Thema: M745i
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.08.2002, 17:46   #5
12Zylinder
der weiße Riese
 
Benutzerbild von 12Zylinder
 
Registriert seit: 24.06.2002
Ort: mitten drin
Fahrzeug: 745i HL (E23), 750iL (E32), 750iL (E38 FL)
Standard BMW 7er Club Deutschland e.V.

Hallo E23 Freunde,

hier noch einige Informationen zum Südafrika 745i.

Wie MP schon gepostet hat, ging der überwiegende Teil dieser Fahrzeuge an Wirtschaftsbosse in Südafrika. Im Erscheinungsjahr 1983 lieferte BMW rund 70 Prozent im südafrikanischen Rosslyn gebauten Fahrzeuge an Firmen und Behörden.

Bemerkenswert war auch der extrem hohe Preis von 65000 Rand (umgerechnet ca.150000 DM oder 76700 Euro). Sehr viel Geld für ein Fahrzeug im Jahre 1983.

Äusserlich war das Fahrzeug kaum vom BMW 745i mit 3,5ltr. Turbomotor zu unterscheiden. Allerdings hatte dieses Fahrzeug den Vierventil-Motor M88, der auch im M1 und später im 635CSI seinen Dienst versah, unter der Haube. Durch elektronische Veränderungen im Bereich der Motronic konnte das Verdichtungsverhältnis von 9,0:1 auf 10,5:1 angehoben werden. Somit stieg die Leistung um 13 PS auf 290 PS bei 6500 U/min. Das maximale Drehmoment stieg von 330 Nm bei 5000 U/min auf 340 Nm bei 4400 U/min.

Ausgeliefert wurde das Fahrzeug mit einem mechanischen Fünfganggetriebe der Firma Getrag. Auf Wunsch konnte eine ZF-Vierstufen-Automatik geordert werden.

Die Beschleunigung des Wagens lag bei 7,0 Sekunden (745i turbo 7,2 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit wurde bei 240 km/h erreicht (745i turbo 227 km/h). Für südafrikanische Strassen mit ihrem Limit von 100 km/h ausreichend.

Desweiteren wurde das Fahrzeug auf der VA mit sieben Zoll breiten BBS-Leichtmetallrädern mit Pirelli P7 Bereifung der Grösse 205/55 VR 16 ausgeliefert. Für die HA griff man auf acht Zoll breite BBS-Räder im Speichen-Design zurück. Hier in der Dimension 225/50 VR 16.

Im Innenraum gab es speziell profilierte Sitze, sowie eine Nappa-Ledervollausstattung, bei der u.a. das Armaturenbrett und die Seitenverkleidungen mit Leder bezogen waren (dieser Ausstattungsumfang wurde später auch in der Highline-Version, für den deutschen Markt angeboten). So gab es eine speziellen Mitteltunnel, in dem auch der Aschenbecher plaziert wurde.

Weitere Informationen zu diesem "Meisterwerk der Technik auf vier Rädern" findet Ihr in der AMS Heft 15 von 1983. In unserer BMW 7er Club Deutschland Prospekt-Edition befindet sich auch ein originales Verkaufsprospekt dieses Modells.

Viele Grüsse

Michael
BMW 7er Club Deutschland e.V.


[Bearbeitet am 11.8.2002 von 12Zylinder]
12Zylinder ist offline   Antwort Mit Zitat antworten