Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.05.2019, 13:50   #12
Erich
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Erich
 
Registriert seit: 19.07.2002
Ort: Joso
Fahrzeug: E32 750iL 11/88, E36M3 02/98 Motor S52USB32
Standard

Richtiger Füllstand- Pentosinbehälter (Beschreibung von Haschra)
Pentosin-Behälter-Füllstands-Kontrolle

Da immer noch etwas Verwirrung über den Pentosinstand im Behälter vorhanden ist, habe ich mal das BMW-deutsch in die Umgangssprache übersetzt.
Voraussetzung dafür ist eine intakte Brems- und Niveau-Anlage.
Bei laufendem Motor den Deckel vom Behälter abschrauben, ist dann das grüne Öl IM Sieb zu sehen, ist die Anlage hoffnungslos ÜBERFÜLLT. Solange beide Anlagen in Ordnung sind, gibt es keine Probleme. Aber sobald sich Defekte von Brems / Niveauanlage einschleichen, läuft der Behälter langsam oder schneller über, je nach Defekt. Auch reicht schon das hoch heben des Wagens auf einer Zweisäulenbühne aus, um den Behälter zum überlaufen zu bringen.

Einstellen des Ölstandes:
Deckel ist ja schon ab, Motor abstellen, dann das Sieb entfernen, und mit einer Spritze den Ölstand im Behälter auf ca. 5cm vom oberen Rand absenken, danach das Bremspedal ca. 20 mal kräftig durchtreten, der Ölstand steigt, gleich ein Zeichen dafür, das der B-Druckspeicher soweit i. O ist.
Mit der Spritze den Ölstand wieder auf 5cm absenken, und den Wagen hinten hoch heben, so das die Räder frei in der Luft hängen, also den Boden nicht berühren. Dann nach vorne eilen, und den Ölstand ca. 3 Minuten beobachten, er wird ansteigen, für alle Fälle die Spritze bereit halten. Nach den 3 Minuten sind auch die Niveauspeicher leer.
Jetzt das Sieb wieder einschrauben, und den Ölstand soweit auffüllen, dass das Öl gerade im Sieb zu sehen ist., dann passt es, ohne das der Behälter bei Defekten oder Reparaturen überläuft, wie z. B. einfaches hoch heben auf einer Zwei-Säulen-Bühne. Diese Füllhöhe deckt sich ungefähr mit den mm-Angaben von BMW. Deckel drauf, und Wagen ablassen.
Auf den beiden Bildern sieht man, mehr oder weniger die beiden Ölstände, auf die es ankommt.

// Schnellkontrolle: ALLE Druckspeicher bei STEHENDEM Motor LEEREN, dann sollte der Ölstand wie auf dem ERSTEN Bild sein. //

Der Ölwechsel des Systems alle 3-4 Jahre sollte genauso selbstverständlich sein, wie ein jährlicher(oder Km) Motorölwechsel . Dann kann sich auch kein Schlamm und keine braune Brühe bilden. Ich selbst halte nichts vom UMÖLEN, da in den Bauteilen immer noch Reste, trotz Spülung hängenbleiben können. Bei Ölwechsel, Spülungen und Reparaturen nehme ich LHM+ (unter 10€/L), von einem altbekanntem Hersteller, siehe Bild 3. Die Datenblätter der beiden Öle lesen sich fast wie eins, es könnten Zwillinge sein. Aber das sollte jeder so machen, wie er das für richtig hält.
Bilder siehe Post 103 Interner Link) http://www.7-forum.com/forum/showthr...=196152&page=3
Erich ist offline   Antwort Mit Zitat antworten