Thema: Versicherung
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 13.11.2019, 11:42   #9
gasi
Gesperrt
 
Registriert seit: 27.05.2002
Ort: Hanglage
Fahrzeug: E38-728iA (02.98), E61-545iA (06.04), beide schön orientblau :)
Standard

Mich würde interessieren, ob es Erfahrungen damit gibt, wie im Falle einer Dritthaftpflicht durch irgendeine fremde Versicherung mit auf quasi Neustand gehaltenen Altfahrzeugen umgegangen wird.

Wenn da einer kein extra Gutachten hat, was sehr aktuell ist, sieht es wohl schlecht aus und man wird nach Schwacke oder mobile.de abgerechnet.
Bzw. man muss dankbar sein, wenn man da und dort noch ein minimales Zückerchen bekommt.

Es gibt ja hier im Forum ein paar Leute, die ihr Altfahrzeug technisch und optisch auf einem Quasineustand halten und aufrüsten bis zum gehtnichtmehr.
Eine 0815 Abrechnung dieser Fahrzeuge wäre extrem ungerecht und eine persönliche Katastrophe. Aber das würde von einer fremden Haftpflichtversicherung garantiert eiskalt versucht. Sofort würden sie von Totalschaden sprechen.

Haben wir hier jemand, der aus Erfahrung sagen kann, was er oder andere mit einem Profigutachten stattdessen erreicht haben?
Auf was für Werte kann man z.B. bei einem E38 mit Gutachten heute kommen? Und kriegt man dies dann auch entspechend anerkannt?
Wie verbindlich sind diese Wertgutachten?

Das interessiert mich grundsätzlich, ungeachtet des Landes.
Wenn aber sogar jemand was speziell zur Schweiz sagen könnte wäre das ein Extra!

Danke und Gruss
Gasi
gasi ist offline   Antwort Mit Zitat antworten