Sie sind nicht angemeldet! Jetzt interner Link kostenlos im Forum registrieren, weniger Werbung sehen, aktiv teilnehmen und weitere Vorteile nutzen! Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere interner Link Datenschutzerklärung.
  Start » Forum Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com   ModelleForummein.7erService


Forumsfunktionen

BMW 7er, Modell E32
 Varianten
 Detail-Infos
 Interaktiv
- Anzeige -

Zurück   BMW 7er-Forum > BMW 7er Modelle > BMW 7er, Modell E32



Antwort
 
Thema teilen Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.11.2020, 19:16   #1
PH730
Mitglied
 
Registriert seit: 20.01.2020
Ort: Freiburg
Fahrzeug: E32-730i (M60)
Standard Japan?

Im w124 Forum ist grade eine Diskussion im Gange warum man es so viele schlechte Japan-Reimporten gibt. KM erscheinen wie von 300tkm auf 120tkm gedreht und/oder richtig grobe Mängel werden verschwiegen/kaschiert. Einige sagen es liegt daran, dass die KM-Leistung in Japan wegen hohem Verkehrsaufkommen und Staus anders zu bewerten sei, halte ich aber für nur bedingt nachvollziehbar. Wir haben hier doch den absoluten Japan-Crack mit Erich? Denke auch nicht, dass es da zwischen BMW und Mercedes Unterschiede gibt...
PH730 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2020, 19:35   #2
Aprilscherz
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Aprilscherz
 
Registriert seit: 26.04.2012
Ort: Roßwein
Fahrzeug: `92 e32 750i,`92 Audi 100 2,8E,´91 MB 500SL,`93 MB 500SEC
Standard

Ich denke es ist deswegen ein etwas schlechter Ruf, weil die Japaner, wohl ein bisschen wie die Amis gern alles auf neuestem Stand haben wollen, da ist ein FAcelift alle 2 Jahre erfolgreicher als wirklich sinnhafte Technikverbesserungen.
So gelten Jap oft als ohne Grund nachgeduscht weil die mopf ja keine farblich abgesetzten Stoßfänger mehr haben, entsprechend gibt's beim Vormopf oder Urmodell dann erstmal Farbe.
Die Hitze(nicht nur im Stau, aber dort natürlich auch) lassen selbst kaum gefahrene Autos altern, grade dort wo es wehtut(Lack, Sitzbezüge, Verdeck)
Letztere bleiben zb beim SL meist unter der Klappe weil dort fast immer mit Hardtop gefahren wird entsprechend Stand Schäden an Hydrozylindern ec
Weiterhin die Kat Überwachung (mit Anzeige oder Slowdown Schriftzug)
Und sehr kurze Übersetzungen oft, (man darf meist max 100 oder 120 fahren?)
Ggfls andere Auspuff Anlagen oder so wegen anderer Co2 Bestimmungen, dazu nicht brauchbare Radios und diese nachgerüstete Mautgeräte.. Bei älteren Autos oft wohl Tacho die nur bis 180 anzeigen (Skaliert sind) weil dort alles über 180 abgeriegelt war bzw noch ist.. In Summe doch ein paar Punkte die das Schnäppchen zum Normalo macht dazu ab spätestens Ende 92 herum auch die schmalen Kennzeichenmulden wie beim Ami.
Viele (ich selbst nicht unbedingt) sind beim J skeptisch, gefühlt muss er ein Drittel billiger sein um wegzugehen, wenn man das so beobachtet, letzteres trifft aber wohl auch für einen Ami zu und auch für (m) einen Kanadier zu wobei bei letzterem nochmal das Ki rausfliegen muss, anders als beim Ami) denn es werden dort km angezeigt.
__________________
...die Banker sind nicht so schlau wie sie glaubten,aber so gierig wie befürchtet..

...nichts auf dieser Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand-ich kenne niemanden, der behaupten würde,davon zu wenig zu besitzen..
Aprilscherz ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2020, 20:09   #3
PH730
Mitglied
 
Registriert seit: 20.01.2020
Ort: Freiburg
Fahrzeug: E32-730i (M60)
Standard

Bei den Amis war mir schon immer klar, dass man da einiges an Abstrichen machen muss, wenn je nach Bundesstaat kein Rost dran ist, dann ist er dafür ordentlich verdörrt wie Wüstenboden.

Aber wenn Du Dir so einen Japaner anschaust im Netz auf deren Autoseiten, die sehen für mich meistens sehr original aus und optisch innen und außen wie neu, daher glaube ich, dass es dort vermutlich einfach nur die begnadetsten Aufbereiter gibt.
PH730 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2020, 20:23   #4
Aprilscherz
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Aprilscherz
 
Registriert seit: 26.04.2012
Ort: Roßwein
Fahrzeug: `92 e32 750i,`92 Audi 100 2,8E,´91 MB 500SL,`93 MB 500SEC
Standard

Man spricht nicht umsonst vom 'schön' geduschten Japaner.
Und diese Menschen sind in der Regel schon pfleglich.
Jedoch fast jeden Wagen egal wie der behandelt wurde 20 Jahre, bekommst du heute mit professioneller Hilfe wieder fast wie neu, einen r129 mit dickem Leder und strapaziösen Materialien noch leichter als einige andere Autos.
Vielleicht meldet sich Erich noch.
Und dann kannst du nur gucken was du daraus mitnimmst
Gute Nacht
Aprilscherz ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 30.11.2020, 22:19   #5
PH730
Mitglied
 
Registriert seit: 20.01.2020
Ort: Freiburg
Fahrzeug: E32-730i (M60)
Standard

Verstehe, umfangreiche Nachlackierungen sind natürlich schon so ein Ding, irgendwie ärgerlich aber irgendwie auch gut wenn originalgetreu durchgeführt, das stört ja dann nur den Sammler wenn es gut lackiert ist. Abgerockte Motoren etc. sind da schon ärgerlicher
PH730 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2020, 01:55   #6
Erich
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Erich
 
Registriert seit: 19.07.2002
Ort: Joso
Fahrzeug: E32 750iL 11/88, E36M3 02/98 Motor S52USB32
Standard

KM sind nicht zurueck gedreht und brauchen auch nicht gedreht zu werden, das liegt einfach daran, das in dem Ballungszentrem zwischen Tokyo und Osaka ca. 60-70 Mio. Menschen leben, und es halt Staus gibt, die KM Leistung ist immer gering, die Motoren haben haben aber natuerlich mehr runter an Laufstunden, schliesslich laufen sie im Stau auch. Viele benutzen Bahn, U-Bahn im taeglichen Verkehr und nehmen das Auto nur am WE
Lackschaeden: das kommt von der Hitze hier, wenn das Auto draussen geparkt ist, ist halt der Klarlack hin, des weiteren kommt der Dachhimmel runter, Bremsen sind auch mehr beansprucht durch Stop + Go, dafuer aber keine Drehzahlorgien, Landstrasse meist 60 KMH und Autobahn max. 100 KMH (wenn ueberhaupt moeglich), da faehrt der E32 mit erhoehter Leerlaufdrehzahl.
Rost selten, es sei denn das Auto kommt aus Hokkaido, was an Sibirien grenzt, entsprechend kalt und Schnee im Winter, oder von den suedlichen Inseln wie Okinawa, subtropisches Klima, viel Salz in der Luft vom Meer. Und im Sommer Regenzeit.

Die Re-importe werden alle auf Auktionen verkauft, wo nur registrierte Dealer bieten koennen, da wird vor der Auktion grundsaetzlich eine detaillierte Inspektion gemacht und das zu Papier gebracht, was auch mit den Dokumenten dann an den Kaeufer gegeben wird. Dieser hier hat jeden Tag 7000 Auktionen Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://aaajapan.com/
50.000 Auktionen/Woche Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://carused.jp/auction/ninja

Die Schaeden sind anders als in D, das Problem ist die Hitze von +/- 40 Grad im Sommer, Regenzeit Sommer/Herbst mit ueber 90% Feuchtigkeit.
Das z B geht auf die Klima, die praktisch das ganze Jahr laeuft, Hitze im Motorraum, Plastik zerbroeselt, (nicht umsonst hat mein 750 in Japanausfuehrung die Tropenausfuehrung mit hoeherer Drehzahl der Visko, groesseren Motoroelkuehler und mehr Motoroel als die deutsche Version), Dachhimmel kommt runter, Klarlack krackt, usw.
Mein Klarlack ist noch gut, weil er Zeit seines Lebens immer in einer Garage/Tiefgarage (teilweise klimatisiert) war. Mein 750 aus 11/88 hat jetzt erst 178000 km runter, das ist nichts aussergewohnliches. Gibt sehr viele mit geringen KM-Leistungen.

Zitat:
Im w124 Forum ist grade eine Diskussion im Gange warum man es so viele schlechte Japan-Reimporten gibt. KM erscheinen wie von 300tkm auf 120tkm gedreht und/oder richtig grobe Mängel werden verschwiegen /kaschiert.
das sind die "boesen" auslaendischen Kaeufer auf den Auktionen, die dann Schaeden verschweigen, auf einmal ist das Inspektionszertifikat aus Japan nicht vorhanden usw. Wenn KM gedreht werden, dann passiert das auf der Reise von Japan zum neuen Land, wo es halt nicht so ehrliche Dealer gibt teilweise.
Erich ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2020, 05:30   #7
Helmut Paul
Mitglied
 
Benutzerbild von Helmut Paul
 
Registriert seit: 20.10.2020
Ort: Laberweinting
Fahrzeug: BMW E34
Standard

Ich bis vor 2 jahren einen e31 840i Japan Individual Edition. Das Auto was auch nachlackiert, aber gut bis sehr gut, daher auch keine Steinschläge. Im Innenraum gab es nichts zu bemängeln, bis auf den sich langsam hängenden Himmel, aber das ist nicht Japan bedingt, sondern betrifft alle BMW Reihen.
Der Preis für meinen Japaner war ok, das Auto gut und nach 3 Jahren habe ich ihn mit etwas Gewinn sogar verkaufen können.
Mein Fazit, Japaner sind besser als Amerikaner, und der Japs fährt nicht mit seinem Klassiker in die Arbeit, er macht vielleicht ein paar Wochenend Ausflüge, aber bestimmt nicht in die City.
Helmut Paul ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 01.12.2020, 14:57   #8
VV730
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 18.08.2011
Ort: Sion
Fahrzeug: E32-750iL (9.88), E32-750i (11.90), E32 740iL Edition7 (02.94), E34-540iA (01.u.10.94), G11 730d Xdrive (PD 02.19)
Standard Japan Import Insights

Hallo Forum,

als Background Info: Ich habe ca. 15 Autos aus Japan selbst über die Auktionen über Mittelsmann ( jp-c.com jpc trade) ersteigert und importiert. Das war in den Jahren 2011-2015.

2 Autos waren deutlich schlechter als aus den Auktionsdatenblättern zu entnehmen. Der Rest so wie beschrieben, oder sogar besser.
Ich habe allerdings das Gefühl, daß zu dem Umstand enormer Preissteigerungen auch noch die Qualität der Bewertungen nachgelassen hat. Von daher würde ich nicht selber mehr kaufen, da in den meisten Fällen der Wagen mittlerweile in Deutschland genausoviel kosten würde.....und man kann ihn ansehen.

Ich hätte aber nie Probleme einen japanischen Reimport zu kaufen.
Wer keine Ahnung hat, sollte den Wagen von einem Fachmann begutachten lassen. Sonst sieht man ja selbst ob Top oder Flop.

Wichtig, die komplette Dokumentation: Möglichst Auktionsdatenblatt noch beim Auto, mindestens jedoch das Exportcertificate und die
“Shaken”....das sind die japanischen TÜV Berichte mit Dokumentation der Kilometer. Wenn nix dabei ist, waäre ich sehr skeptisch. Und wer schon das Fahrzeug als Erste Hand inseriert, nur weil ein Eintrag im Deutschen Brief ist, der Wagen aber aus Japan kommt, am besten noch als deutsche Erstauslieferung, der ist schlicht unseriös. Ansonsten gibt es echte Perlen, von denen sich aber mittlerweile die meisten in Sammlerhand befinden dürften.

Hoffe das hilf ein wenig...

Gruss

Ralf
VV730 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
jap. Auto: Japan Car EPC Erich Autos allgemein 0 22.07.2012 14:23
Elektrik: Begrenzungsleuchten E32 aus USA / Japan juergenschulte BMW 7er, Modell E32 7 30.09.2010 17:52
Motorraum: Alu Kuehlerumbau in Japan 750 Erich BMW 7er, Modell E32 1 26.05.2008 11:53
E32 in Japan Erich BMW 7er, Modell E32 20 26.01.2004 19:04


SiebenPunktSieben - das siebte 7er-Jahrestreffen - jetzt den Foto-Bericht anschauen!
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 17:27 Uhr.

7-forum.com Forum Version 6 powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
 

 
www.7-forum.com · Alle Rechte vorbehalten · Dies ist kein Forum der BMW Group