Sie sind nicht angemeldet! Jetzt interner Link kostenlos im Forum registrieren, weniger Werbung sehen, aktiv teilnehmen und weitere Vorteile nutzen! Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere interner Link Datenschutzerklärung.
  Start » Forum Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com   ModelleForummein.7erService


Forumsfunktionen

BMW 7er, Modell E32
 Varianten
 Detail-Infos
 Interaktiv
- Anzeige -

Zurück   BMW 7er-Forum > BMW 7er Modelle > BMW 7er, Modell E32



Antwort
 
Thema teilen Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.03.2004, 23:49   #1
Marks
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Marks
 
Registriert seit: 12.12.2003
Ort: Köln
Fahrzeug: 740iA VFl aus 98; 530d (12.17)
Standard Preis für größere Motorreparatur

Hallo an alle!

Ich benötige einen Rat. Ich bin in den technischen Fragen betreffend Autos völlig ohne Ahnung und habe meinen BMW 730i, Bj Ende 92, den ich mittlerweile seit 7 Jahren eigentlich problemlos fahre, immer in die Werkstatt gegeben, wenn was war. Mittlerweile bin ich von den BMW Vertragswerkstätten weg, da ich da eher schlechte Erfahrungen gemacht habe. Seit einigen Jahren lasse ich den Wagen von einer freien, auf BMW spezialisierten Werkstatt warten.

Nun zum eigentlichen Problem, wobei ich bitte, meine "unfachmännische" Ausdrucksweise zu entschuldigen:
Der Motor des Wagens "klackert" seit ca 50.000 km. Zuerst war es recht leise und wurde später lauter. Nachdem die BMW Vertragswerkstatt, zu der ich den Wagen gegeben hatte, um die Ventile einstellen zu lassen (ich dachte, das sei die Ursache für das Klackern), nichts fand, bin ich dann zu der besagten freien Werkstatt gefahren. Dort wurde festgestellt, daß sich eine Schraube im Bereich der Nockenwelle komplett gelöst hatte. BMW hat das nicht gesehen! Nachdem die Schraube wieder angezogen war, war das Geräusch wesentlich schwächer. Mittlerweile ist es aber wieder recht laut. Nochmaliges Nachsehen durch die freie Werkstatt führte zu dem Ergebnis, daß die Nockenwelle eingelaufen sei.

Jetzt stehe ich vor der Frage, ob ich das noch machen lassen soll und bitte Euch deswegen um Rat. Die Werkstatt, die bisher immer gut gearbeitet hat - soweit ich das einschätzen kann -, will für ca. 1.200,00 € eine neue Nockenwelle und neue Kipphebel einbauen nebst neuer Zylinderkopfdichtung und was sonst so darum herum anfällt.

Ist das ein fairer Preis? Würdet Ihr das noch machen lassen bei einem 730i Bj. Ende 92 mit 202.000 km auf der Uhr. Der Wagen ist nicht besonders ausgestattet (praktisch keine Sonderausstattung) und hat auch sonst keine so tolle "Optik". Er hat mir aber immer bestens gedient und ist technisch eigentlich recht gut in Schuß, weil ich immer alles habe machen lassen, bis auf das mit der Nockenwelle. Er fährt sich gut und irgendwie hänge ich an ihm, so daß ich ihn ungern weggeben würde.

Der Meister sagte mir auf meine Nachfrage, ob ich sonst vernünftigerweise gleich noch etwas mitmachen lassen soll, daß man die Pleuellager bei der Gelegenheit erneuern könne. Das würde so 200 - 300 € zusätzlich kosten.

Würdet Ihr das mitmachen lassen?

Würde mich freuen, wenn Ihr mir hier mit Eurem Rat weiterhelfen könntet. Ich weiß einach nicht, ob der Preis ok ist und ob sich die Reparatur noch lohnt.

Danke vorab von Markus
Marks ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 00:30   #2
IMANUEL
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von IMANUEL
 
Registriert seit: 13.01.2003
Ort: Berg / Pfalz
Fahrzeug: E32 730i / 3.5R6
Standard Hallo Markus !

Zitat:
Dort wurde festgestellt, daß sich eine Schraube im Bereich der Nockenwelle komplett gelöst hatte. BMW hat das nicht gesehen!
Ist wieder mal ein Armutszeugnis, weil das einer der bekanntesten Macken am M30 Motor ist.

Zitat:
Der Meister sagte mir auf meine Nachfrage, ob ich sonst vernünftigerweise gleich noch etwas mitmachen lassen soll, daß man die Pleuellager bei der Gelegenheit erneuern könne. Das würde so 200 - 300 € zusätzlich kosten.
Guter Mann, der Meister

Da hat er Recht.

Solche Leute sollen auch was verdienen.
Der Preis von 1200 € für Nockenwelle, Kipphebel, Kopfdichtung und was dazugehört ist sehr O.K.
Kannst ja mal fragen, was das bei der Vertragswerkstatt kosten würde

Der Pleuellagersatz selber dürfte so um die 80 € kosten.


Gruß Manu

[Bearbeitet am 22.3.2004 um 00:31 von IMANUEL. Grund: Begrüßung vergessen]
__________________
Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens.
IMANUEL ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 07:58   #3
BRATMAXX
inaktiv, keine gültige e-Mail
 
Registriert seit: 24.02.2003
Ort:
Fahrzeug: 730i V8
Standard

Sorry aber ich teile die Meinung nicht - einen guten M30 Motor bekommst du mit allen Anbauteilen schon für 300 bis 500 Euro - wirtschaftlich gesehen würde sich einfach ein kompletter Motortausch also eher lohnen. Vom Aufwand her ist dies im übrigen auch schneller erledigt. Bei der Gelegenheit kannst du dann auch gleich mal drüber nachdenken auf 3,5 Liter umzurüsten, was eigentlich kein großes Problem darstellt.

Für 1200 - 1500 Euro nen M30 zu überholen ist meiner Meinung nach völliger Nonsens.



Gruss BRAT
BRATMAXX ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 08:23   #4
Georgie
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 05.09.2002
Ort: Groß Umstadt bei Darmstadt
Fahrzeug: E32-730i 91, Skoda Superb 2.0 TSI 4x4 Kombi, Audi A4 2.7 TDI Cabrio, 2 Audi A2, Mazda MX5 NA, VW 1302 Cabrio
Standard

Hallo,

also ich habe das ja letztes Jahr auch exerziert (nach dem Kipphebelbruch), allerdings mit einem gebrauchten Kopf von einem Forumsmitglied, bin sogar mit 800.- weggekommen (obwohl allein der Dichtsatz 250.- kostet).
Die Frage ist halt, wie sicher ist man sich über den Zustand eines AT-Motors für 300-500.- ?

Georg
Georgie ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 08:38   #5
IMANUEL
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von IMANUEL
 
Registriert seit: 13.01.2003
Ort: Berg / Pfalz
Fahrzeug: E32 730i / 3.5R6
Standard

@BRATMAXX
Zitat:
Für 1200 - 1500 Euro nen M30 zu überholen ist meiner Meinung nach völliger Nonsens.
Ich habe die Frage so verstanden, ob der Preis der Werkstatt fuer die zu leistende Arbeit annehmbar ist,
nicht, ob es sich lohnt, die Arbeit an einem 'alten' Auto machen zu lassen.

Ich wuerde mir lieber die Arbeit machen, als eine "Katze im Sack" = unbekannten Gebrauchtmotor
zu kaufen, der mich vielleicht nach 10tkm wieder im Stich laesst.
Jedenfalls, wenn ich das Auto noch lange fahren will.

So weiss ich wenigstens, was ich habe.


Gruss Manu
IMANUEL ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 08:51   #6
BRATMAXX
inaktiv, keine gültige e-Mail
 
Registriert seit: 24.02.2003
Ort:
Fahrzeug: 730i V8
Standard

Zitat:
Original geschrieben von Marks
..... Ich weiß einach nicht, ob der Preis ok ist und ob sich die Reparatur noch lohnt.

Danke vorab von Markus
Hi Imanuel,

klar er will wissen ob der Preis ok ist und ob es sich noch lohnt - und genau dabei wollte ich behilflich sein. Ein Reihensechser mit 3 Litern, also kleinste Maschine...Auto ist nicht gut ausgestattet...200 TKM auf der Uhr....

Neben meinen Schrauberischen Tätigkeiten hab ich halt Kaufmann gelernt - und wenn ich potentiell erzielbaren Restwert mit den veranschlagten Rep. Kosten vergleiche, gibt es da leider nur eine Antwort: es lohnt sich nicht. Um den Idealistischen Wert aber halbwegs gerecht zu werden würde ich daher aber durchaus in Betracht ziehen einen guten 3,5 Liter M30 zu bekommen, einzupflanzen und dann sollte erstmal Ruhe sein für einige zigtausend km. Und es gibt da sicher Werkstätten die so einen Motortausch für 200 bis 300 Euro machen, nur Arbeitslohn versteht sich.

1500 Euro sind für das beschriebene Auto einfach zuviel - da würde "ich" alle anderen Lösungsansätze vorziehen.


Meine Meinung...Gruss BRAT
BRATMAXX ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 09:16   #7
Rantaplan
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von Rantaplan
 
Registriert seit: 15.03.2004
Ort: Köln
Fahrzeug: 735i, E32; Ford Fiesta; Honda NSR50
Standard

Hallöle,

meiner ist Bj. 10.89, hat 251.000 km auf der Uhr und ist bis letzte Woche immer problemlos gelaufen (kein Ölverlust) hat in der letzten Zeit Kühlwasser verloren und ich wusste nicht wo (wie sich dann rausstellte war es die Zylinderkopfdichtung). Die Dichtung habe ich letztes Wochenende erneuert und nun schnurrt er wieder, und ich hoffe das es noch lange so bleibt. Ob es sich Lohnt ein Auto mit über 200.000 km zu kaufen kann man so nicht beurteilen, denn es hängt u.a sehr davon ab wie der Vorgänger mit dem Auto umgegangen ist. Ein Kumpel von mir arbeitet bei BMW in Erftstadt und der sagte mir das schon Autos mit über 400.000km auf der Uhr zur Inspektion waren, es ist halt alles eine Frage der Pflege (wie meine Vorredner schon sagten). Aber eines sollte man nicht vergessen: Es ist kein neues Auto mehr und wenn man selbst nicht unbedingt ein Schrauber ist, und für jede Kleinigkeit zum freundlichen muß, dann kann es teuer werden.......
Der Preis der dir für die Reparatur des Bimmers genannt wurde ist effektiv zu hoch . Wenn du hier im Forum ne Nockenwelle für nen kleinen Euro bekommst, kenne ich jemanden der dir das komplett gaaaanz günstig machen kann., bei Interesse schick mal ne U2U

Gruß aus dem verregneten Köln

Rantaplan

[Bearbeitet am 23.3.2004 um 09:20 von Rantaplan]
__________________

Alkohol ist ein hervorragendes Lösungsmittel.
Er löst Familien,Freundschaften, Bankkonten und Gehirnzellen auf.
Rantaplan ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 09:48   #8
macbec
Gelegenheitsschrauber
 
Benutzerbild von macbec
 
Registriert seit: 15.03.2003
Ort: Schieder-Schwalenberg
Fahrzeug: E 65 740i mit Prins VSI 2 (11/06)
Standard

Ich hatte das Problem vor einem Jahr. 730er, Bj. 92, 150.000km. Nockenwelle eingelaufen.

Ich bin zur freien Werkstatt. Angebot: Neue Nockenwelle mit Kipphebelwellen 500,--€. Zuzügl. Ein-/Ausbau des Kopfes plus Umbau Nockenwelle. Käme wohl so auf insgesamt 1.000,--€.

Ergebnis: Ich habe bei autoverwerter.de einen kompletten 1A-Kopf gefunden für 250,--€. Gekauft und in der Werkstatt umbauen lassen: Umbaukosten incl. Dichtsatz 400,--€..

Gruss Christian
macbec ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 14:25   #9
ReneausE
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 16.12.2003
Ort: Havelland
Fahrzeug: E 34, 525 i (M20), Automatik, Sonderanfertigung
Standard

Wenn ich bedenke das mein 730 i mit M 30 mit 150 TKm für 1.300 Euro weggegangen ist ... und der Motor 1 A gelaufen ist ! Ohne jegliche Nebengeräusche ... finde ich über 1.000 Euro recht heftigt.

Zumal der Wagen nicht besonders ausgestattet ist ... zwar technisch gut in Schuss wie Du sagst ... aber trotzdem.

Wenn Du eh schon seit 50.000 Km so fährst ... tue es doch weiterhin ... !
ReneausE ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2004, 14:35   #10
LK730
Erfahrenes Mitglied
 
Benutzerbild von LK730
 
Registriert seit: 01.06.2002
Ort:
Fahrzeug: E32
Standard

Hi!

Also ich würde eher von einem Motortausch mit einer gebrauchten Maschine abraten. Wenn ich mich an den Ärger und die Kosten erinnere. Es kann natürlich auch gut klappen, muss aber nicht. Ich gehe bei Motorsachen nur noch in die Fachwerkstatt, sprich zu BMW.

Gruß Lars
LK730 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


SiebenPunktSieben - das siebte 7er-Jahrestreffen - jetzt den Foto-Bericht anschauen!
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 10:19 Uhr.

7-forum.com Forum Version 6 powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
 

 
www.7-forum.com · Alle Rechte vorbehalten · Dies ist kein Forum der BMW Group