Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
BMW i3/i8 Concept
BMW 1er, Modell F20
 Detail-Infos
 Fotos / Videos
 im Kontext
 Forum
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
BMW Neuheiten
Extreme Performance auf allen Wegen: Der neue MINI John Cooper Works Countryman (Facelift 2020).
MINI John Cooper Works Countryman (F60 Facelift)

 
BMW Motorrad präsentiert die neue BMW F 750 GS, BMW F 850 GS und BMW F 850 GS Adventure.
BMW F 750 GS, F 850 GS und F 850 GS Adv. (ab 2020)

 
Der erste BMW iX3.
BMW iX3 (Modell G01, ab 2020)

 
Der neue BMW M5 und BMW M5 Competition (Facelift 2020).
BMW M5 (Facelift 2020)

 
Der neue BMW Alpina B5 (Limousine und Touring, Facelift 2020)
Alpina B5 (G30/G31 LCI)

 


 
 Hersteller-News  

Kategorie: DriveNow BMWi Carsharing

BMW-Modellreihe: I01 I12

29.07.2011
BMW i - Visionäre Mobilität und Mobilitätsdienstleistungen.
 

BMW i steht für ein neues Verständnis von Premiummobilität. Eine Mobilität, die sich an den Bedürfnissen der Zukunft sowie ihrer Nutzer orientiert und diese schon heute gezielt adressiert. Dies leisten einerseits die Fahrzeuge selbst mit ihrer innovativen Architektur, der nachhaltigen Wertschöpfungskette und den zukunftsweisenden Antriebskonzepten. Gleichzeitig machen neuartige Fahrerassistenzsysteme in den Fahrzeugen Sicherheit und Komfort in einer neuen Dimension erlebbar. Darüber hinaus erlauben applikationsbasierte Fernfunktionen den Zugriff auf das Fahrzeug mit einem Smartphone und ermöglichen beispielsweise die Ladesteuerung oder Vorkonditionierung des Energiespeichers auch außerhalb des Fahrzeugs.

 BMW i3 und BMW i8 Concept Fahrzeuge   BMW i3 und BMW i8 Concept Fahrzeuge   BMW i3 und BMW i8 Concept Fahrzeuge

Über die Fahrzeuge hinaus steht BMW i für umfassende und maßgeschneiderte Mobilitätsdienstleistungen, die individuelle Mobilität erleichtern, auch wenn man kein eigenes Fahrzeug besitzt. Im Fokus stehen dabei beispielsweise Lösungen zur besseren Nutzung von vorhandenem Parkraum, intelligente Navigationssysteme mit ortsabhängigem Informationsangebot, eine intermodale Routenplanung sowie das Premium Carsharing "DriveNow". Verbindendes Ziel aller Maßnahmen ist, den Nutzer schneller, zuverlässiger und komfortabler ans Ziel zu bringen. Bei BMW i bedeutet dies ein vernetztes Angebot von Dienstleistungen, das individuell nutzbar und sofort verfügbar ist.

Fahrerassistenzsysteme, die weiter vorausdenken als je zuvor.

Eine neue Generation von Fahrzeugen verlangt nach einer neuen Generation von Fahrerassistenzsystemen. Vor allem der BMW i3 Concept ist für ein entspanntes Fahren in der Stadt ausgelegt. Sein agiler E-Antrieb mit dem charakteristischen One-Pedal-Feeling und sein kleiner Wendekreis sind beste Voraussetzungen für individuelle Mobilität in urbanen Umgebungen. Und auch der BMW i8 Concept ist mit der Möglichkeit eines rein elektrischen Betriebs bestens für emissionsbeschränkte Ballungsräume gerüstet. Deshalb besitzen beide Fahrzeuge hoch innovative Fahrerassistenzsysteme, die das Fahren vor allem im städtischen Verkehr nicht nur angenehmer, sondern auch sicherer machen.

"Das Fahrzeug wird durch die neuen Assistenzfunktionen noch mehr zur Ruheoase innerhalb der Komplexität der Großstadt." (Fathi El-Dwaik, verantwortlich für Elektrik/Elektronik und Fahrerlebnisplatz im project i)

"Vorausschauender Frontschutz" - wer früher bremst, kann Leben retten.

BMW i8 Concept

In beiden Fahrzeuge bietet der "vorausschauende Frontschutz" aktive Sicherheit, die hilft, Unfälle zu vermeiden bzw. Unfallfolgen abzumildern. Das System erkennt über den gesamten Geschwindigkeitsbereich drohende Kollisionen mit vorausfahrenden Fahrzeugen und warnt den Fahrer rechtzeitig, so dass dieser seine Geschwindigkeit stark reduzieren und im Idealfall einen Unfall noch vermeiden kann. Dazu erfasst eine Kamera im Fuß des Rückspiegels das Geschehen vor dem Fahrzeug. Erkennt das System aufgrund der Kombination von Bild- und Fahrzeugdaten eine drohende Kollision, weist das Fahrzeug den Fahrer mit einer Warnmeldung optisch und akustisch auf die Gefahr hin. Gleichzeitig wird die Bremsanlage vorkonditioniert, um schneller und stärker eine Verzögerung aufbauen zu können. Im Geschwindigkeitsbereich von 0 bis 60 km/h erweitert sich der Funktionsumfang des Systems. Es erfasst neben Fahrzeugen nun auch Fußgänger und unterstützt den Fahrer zusätzlich zur Warnung durch eine automatische Gefahrenbremsung.

Fahrerassistenz speziell für die Stadt – Parkassistent und Stauassistent.

Hinsichtlich des hauptsächlichen Einsatzgebietes des BMW i3 Concept bietet das Fahrzeug zwei weitere Fahrerassistenzsysteme, die besondere Verkehrssituationen in Ballungsräumen adressieren. Der Parkassistent macht das Einparken parallel zur Fahrbahn noch komfortabler und nimmt dem Fahrer den Einparkvorgang nun vollständig ab. Zusätzlich zu den Parkassistenten der aktuellen Generation, die lediglich lenken, übernimmt der Parkassistent im i3 auch die Längsführung. Das Fahrzeug gibt nun selber Gas und bremst, und wechselt bei Bedarf beim mehrzügigen Einparken auch selbsttätig die Fahrtrichtung.

Stauassistent – das Fahrzeug lenkt mit.

Vor allem in Megacities gehören Stau und zähfließender Verkehr mittlerweile zum Alltag auf den Straßen. Der Stauassistent entlastet den Fahrer in solch eintönigeren Verkehrssituationen und erlaubt, im Verkehrsgeschehen "mitzuschwimmen" und gleichzeitig entspannter durch den Stau und zum Ziel zu kommen. Wie die Aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop&Go-Funktion, hält der Stauassistent den gewünschten Abstand zum Vorderfahrzeug und regelt im dichten Verkehr auch die Geschwindigkeit selbsttätig bis zum Stillstand - nur lenkt das Fahrzeug nun auch aktiv mit. Durch die Weiterentwicklung der Kameratechnik ist das Fahrzeug in der Lage, anhand der Fahrbahnmarkierungen den Streckenverlauf vorherzusehen und kann so – vorausgesetzt, der Fahrer hat mindestens eine Hand am Lenkrad - bis zu Geschwindigkeiten von 40 km/h den Fahrer bei der Spurhaltung unterstützen.

Die Remotefunktionen von BMW i.

BMW i8 Concept

Dank mobiler Endgeräte beschränkt sich die digitale Lebenswelt schon lange nicht mehr auf den Computer zu Hause, sondern findet immer mehr auch an vielen anderen Orten wie auch unterwegs statt – und durch die applikationsbasierte Integration mobiler Endgeräte im Rahmen von Connected Drive durch MINI Connected und BMW Apps nun auch im Fahrzeug. Damit bietet die BMW Group schon heute die Möglichkeit, vom Fahrzeug aus auf die digitale Welt zuzugreifen und umgekehrt. So erlaubt diese nahtlose Integration von Smartphones oder Tablets außerdem den Zugriff auf bestimmte Funktionalitäten des Fahrzeugs von außen. Im Rahmen von Connected Drive ist es somit möglich, das Fahrzeug über ein Smartphone zu Ver- und Entriegeln, die Hupe oder Lichthupe für das Auffinden des Fahrzeugs in Sicht- oder Hörweite zu aktivieren oder per CarFinder das eigene Fahrzeugs in einem Umkreis von bis zu 1500 Metern zu lokalisieren. Darüber hinaus können über die Google Lokale Suche Navigationsziele an das Fahrzeug gesendet werden und stehen dort für die weitere Nutzung zur Verfügung.

Für den BMW i3 Concept und BMW i8 Concept ergänzen neue, speziell auf Elektromobilität ausgerichtete Funktionen die bereits bekannten Fernfunktionen von Connected Drive. Die spezifischen E-Fahrzeugfunktionen umfassen zum einen die Ladesteuerung und zum anderen die Steuerung der Vorkonditionierung des Energiespeichers und damit der Klimatisierung des Innenraums. Die Ladesteuerung ermöglicht dem Nutzer das Starten des Ladevorgangs, der Ladebeginn wird dabei über die eingestellte Abfahrtszeit geregelt. Über die Ladesteuerung kann der Nutzer außerdem jederzeit den Ladestatus einsehen, und damit, ob das Fahrzeug gerade lädt, wie weit der Energiespeicher bereits geladen ist, wie groß die Reichweite momentan beziehungsweise mit vollem Speicher ist und wie lange das Fahrzeug noch laden müsste, bis der Energiespeicher vollständig aufgeladen ist. Auch die Art des Stroms kann – einen entsprechenden Stromvertrag vorausgesetzt – frei gewählt werden, von besonders sauber bis besonders günstig.

Mehr Reichweite durch intelligente Vorkonditionierung.

Mit der intelligenten Vorkonditionierung hat der Fahrer die Möglichkeit, sowohl die Energiespeicher als auch den Fahrzeuginnenraum noch vor Fahrtbeginn zu kühlen oder zu heizen. Ein vorkonditioniertes Fahrzeug bietet gleich zwei Vorteile: zum einen garantiert die optimale Betriebstemperatur des Energiespeichers größtmögliche Leistungsausbeute und damit eine maximale Reichweite, zum anderen ist der Innenraum zum Fahrtantritt bereits angenehm temperiert - im Sommer wie im Winter. Die Vorkonditionierung lässt sich dabei entweder direkt starten oder aber der Fahrer stellt über einen Timer die Abfahrtszeit ein. Die Elektronik berechnet dann den Startzeitpunkt des Ladevorgangs und stellt damit eine maximale Reichweite zum Abfahrtszeitpunkt sicher. Besteht während der Vorkonditionierung eine Verbindung zum Stromnetz, wird die dafür erforderliche Energie nicht aus dem Energiespeicher bezogen und trägt damit zur Reichweitenoptimierung bei. Die Lade- und Vorkonditionierungsfunktionen sind neben der Remotesteuerung auch direkt im Fahrzeug abruf- und steuerbar.

BMW i3 Concept

Darüber hinaus informiert eine so genannte Reichweitenspinne den Nutzer über eine graphische Aufbereitung der Umgebungskarte, wie weit er mit dem aktuellen Ladezustand des Energiespeichers noch fahren kann. Ein markierter Bereich zeigt an, welche Ziele der Fahrer mit einer besonders umsichtigen Fahrweise erreichen kann. So kann er seinen verfügbaren Mobilitätsrahmen optimal einschätzen. Außerdem kann sich der Fahrer anzeigen lassen, wo sich die nächsten freien Ladestationen befinden und bekommt gleichzeitig die Möglichkeit, diese zu reservieren und direkt als Ziel in die Zielführung des Navigationsgeräts des Fahrzeugs zu übernehmen.

Optimale Effizienz bei vollem Komfort – der ECO PRO Modus.

Mit dem ECO PRO Modus hat der Fahrer sowohl beim BMW i3 Concept als auch beim BMW i8 Concept die Möglichkeit, die elektrische Reichweite auf Knopfdruck zu erhöhen beziehungsweise den Verbrauch zu senken. Sobald der Fahrer den Schalter in der Mittelkonsole betätigt, ändern sich Antriebskonfiguration und Komfortfunktionen der Fahrzeuge, um einen noch effizienteren Betrieb zu ermöglichen. Durch eine angepasste Gaspedalkennlinie wird im ECO PRO Modus bei gleichem Pedalweg weniger Leistung angefordert als im normalen Fahrmodus. Beim BMW i3 Concept lässt sich zudem die Höchstgeschwindigkeit variabel auf eine Geschwindigkeit zwischen 120 und 90 km/h reduzieren. Weiterhin sind Aufheiz- und Abkühlkurve des Heizungs- und Klimasystems im ECO PRO Modus flacher gestaltet und dadurch weniger energieintensiv. Im BMW i3 Concept ermöglicht es der ECO PRO Modus, die elektrische Reichweite um bis zu 20 Prozent zu erhöhen.

ECO PRO Modus + für größtmögliche Reichweite.

Falls ein unvorhergesehenes Ereignis wie z.B. ein langer Stau die elektrische Reichweite derart verkürzt, dass der Fahrer sein Ziel nicht mehr sicher erreichen kann, bietet der ECO PRO Modus + einen kompromisslos auf Reichweite optimierten Betrieb: Hier werden die Komfort-Hauptverbraucher wie Klimaanlage und Heizsystem so weit wie möglich deaktiviert, Nebenverbraucher wie Sitzheizung, Spiegelheizung oder nicht unbedingt notwendige Elemente des Tagfahrlichts werden sogar vollständig abgeschaltet. Ein Minimalbetrieb der Systeme gewährleistet jedoch stets die Sicherheit im und um das Fahrzeug, beispielsweise durch Beschlagsfreihaltung der Scheiben im Winter. Weiterhin reduziert sich im ECO PRO + Modus nochmals die Fahrdynamik und auch die Höchstgeschwindigkeit wird auf 90 km/h abgeregelt. Eine spezielle Funktion ermöglicht jedoch das Übersteuern dieser Beschränkung im Gefahrenfall. Damit wird im ECO PRO + Modus sämtliche in der Batterie enthaltene Energie für den Vortrieb genutzt, so dass sich die Reichweite nochmals um entscheidende Kilometer erhöht.

Vorausschauendes Energiemanagement im BMW i8 Concept.

BMW i8 Concept

Intelligente Navigationsfunktionen erlauben im BMW i8 Concept ein optimales Nutzen der vorhandenen Energieströme im Fahrzeug und reduzieren damit den Kraftstoffverbrauch deutlich. Sobald ein Ziel in das Navigationssystem eingegeben ist, berechnet das Fahrzeug aufgrund des Streckenverlaufs die energieoptimale Nutzung beider Antriebe. Je nach Streckenabschnitt ändert sich dann die Fahrzeugcharakteristik, so dass die Antriebe höchst effizient oder aber fahrdynamisch optimal eingesetzt werden.

Neue Wege gehen – Navigation bei BMW i.

Die zwei Navigationsmodi "Last Mile Navigation" und die "Intermodale Routenplanung" erleichtern die Zielführung vor allem in Ballungsräumen. Die Last Mile Navigation ermöglicht dem Fahrer die letzten Meter der Zielführung, beispielsweise vom Parkplatz zum Museumseingang, aus dem Fahrzeug auf sein Smartphone zu übertragen und so das Ziel schnell und sicher zu erreichen. Genauso erlaubt auf dem Rückweg die CarFinder-Funktionalität ein schnelles Auffinden des geparkten Fahrzeugs.

Die intermodale Routenplanung kombiniert Angebot und Möglichkeiten der öffentlichen Verkehrsmittel mit dem eigenen Fahrzeug, um einen umfassenden Überblick über Möglichkeiten anzubieten, das gewünschte Ziel zu erreichen. Ziel ist hier die integrative Anbindung und die synergetische Nutzung verschiedener Verkehrsmittel. Dazu verknüpft die BMW Group Fahrzeuge mit Verkehrsträgern des öffentlichen Personen-Nahverkehrs (ÖPNV) und bezieht dazu Informationen über die Parkraumsituation mit ein. So bietet das Navigationssystem zukünftig beispielsweise bei überfüllten oder für den Autoverkehr gesperrten Innenstädten oder Verkehrsstörungen auf der geplanten Route den Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel bzw. die Nutzung von Park & Ride an. Bei der Eingabe des Ziels kann der Fahrer außerdem wählen, ob er das Ziel besonders schnell oder besonders umweltschonend erreichen möchte. Bei der Nutzung des Fahrzeugs im Elektrobetrieb berücksichtigt die intermodale Routenplanung zudem auf dem Weg liegende Ladestationen und stellt auf Wunsch eine reichweitenoptimierte Routenführung zur Verfügung.

Ein großer Vorteil der intermodalen Routenplanung besteht darin, dass die Zielführung sehr situativ und außerdem jederzeit an wechselnde eigene Bedürfnisse anzupassen ist. Sollte beispielsweise auf der gewählten Route etwas Unvorhergesehenes passieren, ändert man einfach die Parameter und erhält sofort einen Alternativvorschlag. So lassen sich auch Staus oder Vollsperrungen bewältigen.

Mobilitätsdienstleistungen von BMW i.

BMW i3 Concept

Die Mobilitätsbedürfnisse der Menschen und damit auch die Gewohnheiten bezüglich individueller Mobilität befinden sich im Wandel. Staus, zu wenige oder zu teure Parkmöglichkeiten, unzuverlässige öffentliche Verkehrsmittel und Orientierungslosigkeit in fremden Städten werden zunehmend zu Mobilitätshindernissen. Gleichzeitig soll Mobilität immer individuell, flexibel, stets zugänglich und vor allem unkompliziert sein.

BMW i adressiert diese neuen Rahmenbedingungen von Mobilität gezielt und über mehrere Kanäle. Denn neben den Fahrzeugen wird ein zusätzliches Angebot von Mobilitätsdienstleistungen, die auch unabhängig vom Fahrzeug genutzt werden können, ein wichtiger Bestandteil von BMW i sein. Damit erfahren die fahrzeuggebundenen Dienstleistungen von Connected Drive mit BMW i eine deutliche Erweiterung. Sämtliche Angebote von BMW i eint das Ziel, Mobilität zu ermöglichen und, wo immer möglich, auch zu erleichtern. Mit maßgeschneiderten Mobilitätslösungen sieht sich BMW i als "Enabler" von Mobilität. Im Fokus stehen dabei Lösungen zur besseren Nutzung vorhandenen Parkraums, intelligente Navigationssysteme mit ortsabhängigem Informationsangebot, intermodale Routenplanung sowie Premium Carsharing. BMW i verfolgt damit einen ganzheitlichen Mobilitätsansatz, um dem Kunden das perfekte Angebot für seinen jeweiligen Bedarf bieten zu können.

"Die BMW Group ist in Zukunft der führende Anbieter von Premiumfahrzeugen und Premiummobilitätsdienstleistungen." (Norbert Reithofer, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG)

DriveNow – das erste Premiumangebot für Carsharing.

Heute möchte in den metropolen Zentren der Welt nicht mehr jeder ein Fahrzeug besitzen, um es gelegentlich zu nutzen. Mit dem modernen Mobilitätskonzept "DriveNow", einem stationsunabhängigen Car-Sharing, adressiert BMW i genau diesen Bedarf. Die Besonderheit: Feste Annahme- und Rückgabestationen gibt es nicht, die Fahrzeuge lassen sich überall dort anmieten und abstellen, wo Kunden sie benötigen. Damit unterscheidet sich DriveNow deutlich von Wettbewerbsangeboten.

Mit dem Joint Venture DriveNow bieten die Unternehmen BMW Group und Sixt AG seit Juni 2011 zunächst in München ein modernes Mobilitätskonzept an, das konsequent auf effiziente Premiumfahrzeuge sowie umfassenden Service setzt. Während BMW die Premiumfahrzeuge zur Verfügung stellt, gewährleisten die Premium-Dienstleistungen von Sixt ein Höchstmaß an Flexibilität bei der spontanen Anmietung und Rückgabe der Fahrzeuge.

BMW i3 Concept, Mobile App

Die Kunden finden verfügbare Fahrzeuge im Internet, über eine Smartphone App oder einfach auf der Straße. Die Fahrzeuge können entweder sofort ohne Reservierung genutzt oder über Internet oder Smartphone App gebucht werden. Auch ein herkömmlicher Fahrzeugschlüssel wird nicht mehr benötigt. Die DriveNow Fahrzeuge werden mit einem Chip auf dem Führerschein einfach geöffnet und verschlossen und per Startknopf gestartet.

In der Startphase wird DriveNow verschiedene BMW 1er und MINI Modelle anbieten. Bei den Autos handelt es sich um hochwertige, viersitzige Premiumfahrzeuge mit kompletter Komfortausstattung (z.B. Einparkhilfe, Klimaautomatik, Sitzheizung etc.) und höchst effizienten Motoren. Alle Autos sind mit dem DriveNow Logo gekennzeichnet und so gut erkennbar. Darüber hinaus sollen zukünftig auch Elektrofahrzeuge zum Einsatz kommen. Neben kostenlosen Parkmöglichkeiten im öffentlichen Innenstadtbereich stellt DriveNow darüber hinaus bedarfsorientiert kostenlose Stellplätze in ausgewählten Parkhäusern zur Verfügung.

DriveNow richtet sich auch an Nicht-BMW-Kunden. Somit ermöglicht DriveNow, einen BMW 1er oder MINI zu fahren, ohne vorher ein Fahrzeug kaufen zu müssen. Die Marken BMW und MINI werden damit bewusst offener, DriveNow führt mehr Menschen an die Fahrzeuge heran. Genauso aber haben natürlich auch BMW oder MINI Kunden die Möglichkeit, ein Fahrzeug der BMW Group zu fahren, wenn ihres gerade nicht zur Verfügung steht, beispielsweise in einer anderen Stadt. Darüber hinaus leistet Car-Sharing einen Beitrag zur Reduzierung des Parksuchverkehrs und ersetzt wenig genutzte, alte, ineffiziente Fahrzeuge. Nach München sollen in diesem Jahr weitere europäische Metropolen erschlossen werden. Langfristig ist geplant, diese Form des Carsharing auch auf anderen Kontinenten einzuführen.

BMW i Ventures.

Neben selbst entwickelten Serviceangeboten setzt die BMW Group auf Kooperationen mit Partnerunternehmen sowie auf strategische Kapitalbeteiligungen bei Anbietern von Mobilitätsdienstleistungen. Zu diesem Zweck wurde Anfang 2011 in New York die Venture Capital Gesellschaft BMW i Ventures gegründet. Ziel der Gesellschaft ist es, das Produktportfolio von BMW i mit Beteiligungen an hoch innovativen Dienstleistungsanbietern langfristig zu erweitern. Als Investor fördert BMW i junge und vielversprechen-de Start-Ups, um vielversprechende Innovationen weiterzuentwickeln und zu nutzen. Die BMW Group erhält dadurch weitere wertvolle Impulse, die die eigene Innovationskraft weiter befeuern und stützen. Das New Yorker Unternehmen MyCityWay ist das erste Unternehmen an dem sich BMW i Ventures beteiligt. MyCityWay ist eine Mobile App, die für mehr als 50 Städte in den USA, Kanada, Europa und Asien Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln, verfügbaren Parkplätzen und lokalen Unterhaltungsangeboten anbietet. Weitere Städte werden im Zuge einer globalen Markteinführung folgen.

"ParkatmyHouse" ist die zweite Beteiligung von BMW i Ventures. Auf dieser Internetplattform können Privatpersonen ihre Garagenauffahrt oder ihren privaten Stellplatz zeitweise vermieten. Dieses flexible Parkraummanagement macht privaten Parkraum verfügbar und entlastet damit die Parksituation auf den Straßen. Das Finden und Mieten eines nahe gelegenen Parkplatzes gestaltet sich per Internet oder Smartphone-App überaus einfach.

Synergien schaffen.

BMW i8 Concept

Mit den fahrzeugunabhängigen Dienstleistungen und der gezielten Förderung von Innovation schafft BMW i die optimale Voraussetzung für ein umfassendes und innovatives Mobilitätserlebnis. Doch damit nicht genug: die BMW Group arbeitet weiter an der Integration der unterschiedlichen Ansätze und deren intelligenter Vernetzung. Die Idee dahinter ist, die Informationen sämtlicher Dienste zusammenzuführen und für unterschiedliche Zielgruppen jeweils passend verfügbar zu machen. So könnten zukünftig Informationen für Touristen in einer unbekannten Stadt in Form von MyCityWay mit einem Fahrzeug von DriveNow verknüpft werden. Als Resultat kann den Nutzern beispielsweise eine individuelle Stadttour angeboten werden, die vielleicht schon ins Navigationssystem integriert ist und bestimmte Themen hat, wie beispielsweise Kunst, Historie oder Architektur. Durch die Verknüpfung mit der Parkinformation von Connected Drive und ParkatmyHouse ist zudem der optimale Stellplatz für das Fahrzeug schnell gefunden.

"Das Feld der Mobility Services ist noch nicht definiert. Deshalb machen wir einfach den Anfang und gestalten es aktiv mit." (Tony Douglas, Marketing and Sales, Project Mobility Services)

Quelle: BMW Presse Mappe vom 29.07.2011


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:

 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
News im Kontext

BMW Group und Sixt AG gründen Joint Venture DriveNow für Premium Car Sharing

 
 
Aktuelle News

Moderner BMW Group Messeauftritt wird von Red Dot Award ausgezeichnet.

 

BMW auch beim 2. DTM-Rennen 2020 in Spa-Francorchamps ohne Chance

 

Schwieriger Saisonauftakt für die BMW DTM Teams in Spa-Francorchamps.

 

Preise BMW Motorrad Modelljahr 2021.

 

BMW Motorrad Modellpflegemaßnahmen für das Modelljahr 2021.

 

Von Rohstoff bis Recycling: BMW Group entwickelt nachhaltigen Wertstoffkreislauf für Batteriezellen

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 24.04.2020  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group