Start » Service » News Seite drucken | Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
MINI Cooper (F56)
MINI Cooper (F56)
 Fotos
 im Kontext
News-Menü
 News-Kategorien
 7-forum.com Service
MINI JCW (F56)
MINI John Cooper Works (F56): Steckbrief
BMW Neuheiten
Die neue BMW 545e xDrive Limousine.
BMW 545e xDrive Limousine (G30 LCI, ab 2020)

 
BMW Motorrad präsentiert den R 18 Dragster.
BMW R 18 Dragster (2020)

 
Extreme Performance auf allen Wegen: Der neue MINI John Cooper Works Countryman (Facelift 2020).
MINI John Cooper Works Countryman (F60 Facelift)

 
BMW Motorrad präsentiert die neue BMW F 750 GS, BMW F 850 GS und BMW F 850 GS Adventure.
BMW F 750 GS, F 850 GS und F 850 GS Adv. (ab 2020)

 
Der erste BMW iX3.
BMW iX3 (Modell G01, ab 2020)

 


 
 Hersteller-News  

Kategorie: Mini

BMW-Modellreihe: F56

18.11.2013
Ganz neu, ganz MINI: Der neue MINI.
Modell F56, ab 2014

 

Der neue MINI übernimmt den Führungsanspruch des Originals im Premium- Segment der Kleinwagen von seinem Vorgänger und untermauert ihn mit deutlichen Fortschritten in allen für Fahrspaß, Qualität und Individualität relevanten Bereichen. Sein evolutionär weiterentwickeltes Design signalisiert den gereiften Charakter des neuen Modells, der unter anderem durch signifikante Optimierungen in den Bereichen Raumangebot, Sicherheit, Ausstattung, Material- und Verarbeitungsqualität sowie Sportlichkeit und Fahrkomfort zum Ausdruck kommt. Die mit der Neuauflage des MINI verbundene Aufwertung der Produktsubstanz resultiert unmittelbar aus der herausragenden Entwicklungskompetenz der BMW Group und fällt umfangreicher aus als jemals zuvor in der Geschichte der Marke. Eine neue Motorengeneration steigert Fahrspaß und Effizienz, die Auswahl innovativer Fahrerassistenzsysteme wächst ebenso wie das Infotainment-Angebot von MINI Connected. LED-Scheinwerfer, das MINI Head-Up-Display, der Emergency Call und der MINI Connected XL Journey Mate mit Real Time Traffic Information sind weitere zuvor nur in höheren Fahrzeugsegmenten verfügbare Highlights im Ausstattungsprogramm, die den Premium-Charakter des neuen MINI unterstreichen.

MINI Cooper S

Zur Markteinführung des neuen MINI im Frühjahr 2014 stehen drei vollkommen neu entwickelte Antriebseinheiten mit MINI TwinPower Turbo Technologie zur Auswahl. Im neuen MINI Cooper erzeugt ein Dreizylinder- Ottomotor eine Höchstleistung von 100 kW/136 PS. Der Vierzylinder- Benziner des MINI Cooper S mobilisiert 141 kW/192 PS. Der neue MINI Cooper D wird von einem 85 kW/116 PS starken Dreizylinder-Dieselmotor angetrieben. Ebenfalls neu: die serienmäßigen Sechsgang- Handschaltgetriebe und die optional für alle Motorvarianten verfügbaren Sechsgang-Automatikgetriebe. Durch den gesteigerten Wirkungsgrad der Antriebstechnik, umfangreiche MINIMALISM Technologie sowie durch Gewichtsoptimierung und verbesserte Aerodynamikeigenschaften wird eine Reduzierung der Verbrauchswerte um bis zu 27 Prozent gegenüber den Vorgängermodellen erzielt. Neuer Spitzenreiter der Effizienzwertung ist der MINI Cooper D mit einem Durchschnittsverbrauch von 3,5 bis 3,6 Liter je 100 Kilometer (Werte im EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat). Alle Modellvarianten des neuen MINI erfüllen zudem die Abgasnorm EU6.

Klassische MINI Proportionen, die charakteristische Dreiteilung zwischen Karosseriekörper, umlaufendem Greenhouse und Dach sowie eine Neuinterpretation der typischen Designmerkmale kennzeichnen das in der Länge um rund zehn Zentimeter gewachsene Exterieur des neuen Modells.


der neue MINI - Design Exterieur

Sein Interieur bietet erweiterten Raumkomfort auf den vier Sitzplätzen sowie ein um 51 auf nun 211 Liter vergrößertes Gepäckraumvolumen.

Ein neues Anzeige- und Bedienkonzept kombiniert die markentypische Anmutung des Cockpits mit optimierter Funktionalität. Geschwindigkeit und Motordrehzahl sowie weitere fahrrelevante Angaben werden im neu gestalteten Kombiinstrument auf der Lenksäule dargestellt. Das charakteristische Zentralinstrument, das optional ein bis zu 8,8 Zoll großes Farbdisplay aufweist, liefert unter anderem die Rückmeldungen auf die mit dem MINI Controller auf der Mittelkonsole aktivierten Bedienschritte und mittels LED-Ring außerdem optisches Feedback zum Fahrzustand und zur Bedienung zahlreicher Funktionen durch den Fahrer.

MINI Cooper

Darüber hinaus ermöglicht die neue Option MINI Driving Modes eine indviduelle Fahrzeugabstimmung, bei der neben der Gaspedal- und Lenkungskennlinie sowie der Antriebsakustik beim MINI Cooper S bei entsprechender Fahrzeugausstattung auch die ambiente Beleuchtung, die Schaltzeiten des Automatikgetriebes und die Charakteristik der erstmals auf Wunsch erhältlichen Dynamischen Dämpfer Control beeinflusst werden. Neben der Standardeinstellung MID Mode sind die Modi SPORT und GREEN aktivierbar. In Verbindung mit einem Automatikgetriebe lässt sich im effizienzorientierten GREEN Mode auch die Segel-Funktion mit abgekoppeltem Antriebsstrang nutzen.

Erheblich erweitert wird das Angebot der optionalen Fahrerassistenzsysteme. Für den neuen MINI sind erstmals ein oberhalb der Lenksäule ausfahrbares Head-Up-Display, das System Driving Assistant einschließlich kamerabasierter aktiver Geschwindigkeitsregelung, Auffahr- und Personenwarnung, Fernlichtassistent und Verkehrszeichenerkennung sowie ein Parkassistent und eine Rückfahrkamera erhältlich.

Auch die im Wettbewerbsumfeld einzigartige Vielfalt des In-Car-Infotainment- Programms von MINI Connected erreicht eine neue Dimension. Als erstes Fahrzeug seines Segments kann der neue MINI mit einer fest im Fahrzeug verbauten SIM-Karte ausgestattet werden. Damit stehen der Emergency Call mit automatischer Ortung und Unfallschwereerkennung sowie die MINI Teleservices zur Verfügung. Die über Apps ins Fahrzeug integrierbaren Funktionen aus den Bereichen Social Networks und Infotainment stehen nun sowohl für das Apple iPhone als auch für Smartphones mit dem Betriebssystem Android zur Verfügung.

Exterieurdesign: Unverwechselbare Proportionen, markante Linienführung, hochwertig betonte Details.

Der neue MINI tritt an, um die weltweite Erfolgsgeschichte des ersten Premium-Automobils im Kleinwagen-Segment fortzusetzen. Zugleich knüpft er an die mehr als 50 Jahre währende Tradition des classic Mini an. In seinem Design kommt der Bezug zu den historischen Wurzeln ebenso zur Geltung wie die evolutionäre Weiterentwicklung des modernen Fahrzeugkonzepts. Dank eines präzise definierten Wachstums der Außenabmessungen bleiben die markentypischen Proportionen gewahrt. Sie verhelfen auch dem neuen MINI zu einem kompakten und kraftvollen Erscheinungsbild, das seinen agilen, konsequent auf begeisternden Fahrspaß ausgerichteten Charakter symbolisiert.

MINI Cooper S

Die Karosserie des neuen MINI weist eine Länge von 3.821 Millimetern (MINI Cooper S: 3.850 Millimeter), eine Breite von 1.727 Millimetern und eine Höhe von 1.414 Millimetern auf. Er überragt seinen Vorgänger damit in der Länge um 98, in der Breite um 44 und in der Höhe um 7 Millimeter. Der Radstand wurde um 28 auf 2.495 Millimeter erweitert, die Spurweite vergrößert sich vorn um 42 und hinten um 34 auf nunmehr jeweils 1.501 Millimeter (MINI Cooper S: 1.485 Millimeter). Kurvenagilität und Fahrkomfort profitieren von den neuen Maßen ebenso wie das Platzangebot für die Insassen und das Gepäckraumvolumen. Der erweiterte Verstellbereich der Vordersitze, die um 23 Millimeter längere Sitzfläche und ein spürbares Plus an Schulterraum sorgen für mehr Fuß- und Bewegungsfreiheit sowie optimierten Einstiegskomfort für die Fondpassagiere. Der Gepäckraum wächst um 51 auf 211 Liter.

Ebenso wie die Proportionen tragen auch die markentypische Formensprache und die für MINI charakteristische Dreiteilung der Karosseriestruktur zum unverwechselbaren Auftritt bei. Fahrzeugkörper, Greenhouse und das darauf aufliegende Dach sind optisch klar voneinander getrennt. Die Glasfläche bildet gemeinsam mit den dunklen Karosseriesäulen eine harmonisch das gesamte Fahrzeug umfassende Fläche. Die sich nach hinten verjüngende Fenstergrafik erzeugt dabei in der Seitenansicht eine dynamische Keilform, die auf den Vorwärtsdrang des neuen MINI verweist.

Die breite Spur und die kurzen Überhänge unterstreichen intensiver denn je den markanten Ausdruck des sich kraftvoll auf die Räder stützenden Fahrzeugkörpers. Die athletische Statur des neuen MINI wird zusätzlich durch eine optische Verbindung zwischen den vorderen und den hinteren Radhäusern betont. Erzeugt wird sie von einer markanten Schwellerlinie und einer oberhalb davon nahezu parallel verlaufenden Charakterlinie in der Seitenansicht. Beide Linien weisen sowohl vorn als auch hinten einen dynamischen Abwärtsschwung auf und lenken dadurch den Blick auf die großen Radausschnitte.

MINI Cooper

Traditionelle Designmarkmale wie die hexagonale Kontur des Kühlergrills, die als Side Scuttle bekannten Seitenblinker-Einfassungen, die runden Scheinwerfer, die aufrecht stehenden Heckleuchten und die schwarze, umlaufende Umrahmung am unteren Abschluss der Karosserie werden neu interpretiert. Eine besonders hochwertige Betonung erhalten ausgewählte Designmerkmale durch eine neuartige Flächengestaltung in ihrem unmittelbaren Umfeld. Dabei werden die Konturen der Scheinwerfer und

Heckleuchten sowie der Radhäuser durch eine präzise Kantenführung nachgezeichnet. Die optische Wirkung der Side Scuttle Elemente und der Zusatzleuchten in der Frontschürze steigt durch eine markante Linienführung auf den jeweils angrenzenden Flächen.

Der MINI Cooper S gewinnt seine modellspezifische sportliche Ausstrahlung unter anderem durch einen Kühlergrill mit Wabenmuster, eine zusätzliche Öffnung in der Fronthaube, in die unteren Lufteinlasse integrierte Bremsluftschächte und eine eigenständige Heckschürze mit mittig angeordneten Endrohren für die Abgasanlage. Neben den Side Scuttle Elementen trägt nun auch der Kühlergrill dieser Modellvariante ein in Chrom gefasstes "S" Logo.

Einzigartig im Segment: LED-Scheinwerfer und adaptive Lichtverteilung.

Sowohl die klassischen, von einem breiten Chromring eingefassten Rundscheinwerfer als auch die ebenfalls runden, in die Frontschürze integrierten Zusatzleuchten weisen beim neuen MINI eine im Detail überarbeitete Gestaltung auf. Die Lichtquellen der Scheinwerfer sind klar strukturiert, die Fahrtrichtungsanzeiger bogenförmig im unteren Bereich angeordnet. In der serienmäßigen Ausführung wird das Tagfahrlicht ebenso wie das Positionslicht in den Zusatzleuchten erzeugt, optional finden dort auch die Nebelscheinwerfer Platz.

Als erstes Fahrzeug seines Segments kann der neue MINI optional mit LED- Scheinwerfern ausgestattet werden. Die hellweiß strahlenden LED-Einheiten erzeugen sowohl das Abblend- als auch das Fernlicht. Sie werden außerdem von einem LED-Tagfahrlichtring umgeben, der im unteren Abschnitt jeweils bis an die in Weiß gehaltenen Fahrtrichtungsanzeiger reicht. Als weitere Option wird eine adaptive Lichtverteilung angeboten, die je nach Fahrsituation und Streckenverlauf für eine optimale Ausleuchtung der Fahrbahn sowie der Seitenränder sorgt und auch eine Abbiegelicht-Funktion umfasst. Auch die optionalen Nebelscheinwerfer sind wahlweise in Halogen- oder LED-Technik erhältlich. In Verbindung mit den LED-Scheinwerfern werden auch die Rückleuchten als LED-Einheiten ausgeführt.

MINI Cooper, Scheinwerfer, optional mit LED-Licht

Die Auswahl der Außenlackierungen wird zum Marktstart des neuen MINI um fünf neue Farben ergänzt. Auf Wunsch und ohne Aufpreis werden Dach und Außenspiegelkappen in einer Kontrastfarbe – Weiß oder Schwarz – lackiert. Erstmals ist für den neuen MINI auch eine Dachreling erhältlich. Weitere individuelle Akzente lassen sich unter anderem durch weiße oder schwarze Motorhaubenstreifen und die Chrome Line für das Exterieur setzen.

Interieurdesign: MINI typischer Stil, neues Anzeige- und Bedienkonzept.

Präzise Linienführungen, hochwertige Farb- und Materialkombinationen und moderne Funktionalität unterstreichen die auf Fahrspaß ausgerichtete Anmutung und das Premium-Ambiente im Interieur des neuen MINI. Die horizontale Struktur des Cockpits und die runden beziehungsweise ellipsenförmigen Konturen zentraler Merkmale wie Luftausströmer, Instrumente und Türverkleidungen sind klassische Gestaltungselemente, die beim neuen MINI in einer gereiften Form und einer besonders hochwertigen Ausführung dargestellt werden. Ein neues Anzeige- und Bedienkonzept schafft ideale Möglichkeiten, die in ihrer Vielfalt deutlich erweiterten Funktionen auf den Gebieten der Fahrerassistenzsysteme, des Infotainments und des Komforts sicher, intuitiv und komfortabel zu steuern.

Zu den wichtigsten Neuerungen gehört das auf der Lenksäule angeordnete Kombiinstrument. Fahrgeschwindigkeit und Motordrehzahl sowie Kraftstoffvorrat werden mit Hilfe von übereinander gelagerten Rundinstrumenten angezeigt. Innerhalb der Tachometer-Skala befindet sich ein Farbdisplay für Check-Control-Meldungen, Fahrzeugstatusanzeigen und optische Hinweise der aktivierten Fahrerassistenzsysteme.

Der bislang übliche Schlüsseleinschub wird im Cockpit des neuen MINI nicht mehr benötigt. Sobald sich der Fahrzeugschlüssel im Innenraum befindet, kann der Motor des neuen MINI mit einem Druck auf die als Toggle-Schalter gestaltete, rot beleuchtete Start-/Stop-Taste im Zentrum der Mittelkonsole gestartet werden. Oberhalb der Toggle-Schalter sind drei runde Regler für die Bedienung der Heizungs- beziehungsweise Klimaanlage platziert. Neu positioniert wurden auch die Bedienschalter für Scheinwerfer und Nebelleuchten, die sich nun auf der Instrumententafel neben dem Lenkrad befinden. Die Tasten der elektrisch betriebenen Fensterheber sind beim neuen MINI in die Türverkleidungen integriert.

Zentralinstrument mit neuen Funktionen und eindrucksvoller Lichtinszenierung.

MINI Cooper S, Zentralinstrument, grüner Modus zum Benzinsparen

Das MINI typische Zentralinstrument trägt durch neue Darstellungsumfänge und eine erweiterte Funktionalität noch intensiver zur Interaktion zwischen dem Fahrer und seinem Fahrzeug bei. Je nach Ausstattungsumfang dient das Zentrum seiner Innenfläche als vierzeiliges TFT-Display beziehungsweise als bis zu 8,8 Zoll großes Farbdisplay, auf dem die Bedienrückmeldungen für Fahrzeugfunktionen, Klimatisierung, Infotainment und Kommunikation, Navigationskarten und Routenführungshinweise sowie die spezifischen Grafiken für MINI Connected Services dargestellt werden können. Auswahl und Steuerung dieser Funktionen erleichtert ein neuer Controller auf der Mittelkonsole, der in Verbindung mit dem Radio MINI Visual Boost beziehungsweise dem MINI Navigationssystem zum Ausstattungsumfang gehört. Dreh-, Drück- und Schiebebewegungen sowie Direktwahl- und Favoritentasten ermöglichen eine intuitive, sichere und komfortable Bedienung nach den Prinzipien des für die gesamte Automobilbranche wegweisenden BMW iDrive Systems.

Unterstützt wird das innovative Anzeige- und Bedienkonzept durch eine MINI exklusive Lichtinszenierung im Bereich des Zentralinstruments. Optional in sechs Farben leuchtende LED-Einheiten am Außenrand des Rundinstruments können – je nach Fahrerwunsch – auf die aktuelle Fahrsituation oder einzelne Bedienschritte reagieren. So werden beispielsweise die Zeigerbewegungen der Geschwindigkeits- oder der Motordrehzahlanzeige im Kombiinstrument durch entsprechende Lichtimpulse am Rand des Zentralinstruments nachvollzogen. Bei aktivierter Park Distance Control wird – ergänzend zur Grafikdarstellung im Display – der verbleibende Abstand zu Hindernissen durch einen grün, gelb oder rot leuchtenden Lichtring angezeigt. Eine Veränderung der Wunschtemperatur im Innenraum wird mit blau beziehungsweise rot aufleuchtenden LED- Einheiten quittiert. Auch die Routenführungshinweise des Navigationssystems werden durch den Leuchtring optisch unterstützt: Je mehr sich die Distanz zu einem Abbiegepunkt verringert, desto kleiner wird das beleuchtete Feld am Rand des Zentralinstruments.

MINI typische Farb- und Materialvielfalt für höchste Individualität.

Für weitere Fortschritte im Bereich der Funktionalität wird durch das erweiterte Raumangebot sowie mit zahlreichen cleveren Details gesorgt. Die im Verhältnis 60 : 40 zweigeteilte Fondsitzlehne kann nicht nur umgeklappt, sondern auch in der Neigung verstellt werden. Zahlreiche Cupholder und Ablagen erleichtern das Mitführen von Getränken und Reiseutensilien, ein zusätzliches Staufach ist hinter der Dekorleiste auf der Beifahrerseite verborgen. Optional wird ein Ablagenpaket angeboten, das unter anderem einen doppelten Laderaumboden, zusätzliche Verzurrösen und Gepäcknetze für den Kofferraum und Kartentaschen für die Rückenlehnen der Vordersitze umfasst.

Alternativ zur serienmäßigen Stoffausführung werden die Sitzoberflächen in Stoff-/Leder-Kombination und Lederausführung angeboten. Der MINI Cooper S ist serienmäßig mit Sportsitzen ausgestattet, die für alle weiteren Varianten optional erhältlich sind. Eine modellspezifische Auswahl an Polsterfarben, Interieuroberflächen, Colour Lines und weiteren Gestaltungsmerkmalen, darunter die Chrome Line für das Interieur und das Lichtpaket mit LED-Innenraum- und orangefarbener Ambientebeleuchtung, bietet vielfältige Möglichkeiten zur Individualisierung des Innenraums.

Neue Motorengeneration mit MINI TwinPower Turbo Technologie.

MINI Cooper, Motorraum, 3-Zylinder TwinPower Turbo Motor

Der Start des neuen MINI ist mit einem Generationswechsel im Antriebsbereich verbunden. Erstmals kommen sowohl Drei- als auch Vierzylinder-Motoren zum Einsatz, deren gemeinsames Merkmal die MINI TwinPower Turbo Technologie ist. Bei den Ottomotoren des neuen MINI Cooper S und des neuen MINI Cooper umfasst sie eine Turboaufladung, Benzin-Direkteinspritzung, die variable Nockenwellensteuerung auf der Einlass- und Auslassseite (Doppel-VANOS) sowie eine vollvariable Ventilsteuerung in Form der von der BMW Group patentierten VALVETRONIC. Der Dieselmotor des neuen MINI Cooper D verfügt über ein Aufladesystem mit variabler Turbinengeometrie sowie über eine Common- Rail-Direkteinspritzung der jüngsten Generation, die mit einem auf 2.000 bar erhöhten Einspritzdruck eine besonders präzise Kraftstoffdosierung und eine saubere Verbrennung gewährleistet. Das Resultat: ein erneutes Plus an Fahrspaß bei ebenfalls gesteigerter Effizienz und Einhaltung der Abgasnorm EU6. Alle Modellvarianten des neuen MINI weisen verbesserte Motor- und Fahrleistungen auf, ihre Verbrauchs- und Emissionswerte wurden gegenüber den Vorgängermodellen um bis zu 27 Prozent reduziert.

Für eine besonders temperamentvolle Leistungsentfaltung sorgt der 2,0 Liter große Vierzylinder-Motor des neuen MINI Cooper S, der zwischen 4.700 und 6.000 min-1 seine Höchstleistung von 141 kW/192 PS und bereits bei 1.250 min-1 sein maximales Drehmoment von 280 Newtonmetern zur Verfügung stellt. Mittels Overboost steigt das Drehmoment kurzzeitig sogar auf 300 Newtonmeter an. Für die Beschleunigung von null auf 100 km/h genügen daher 6,8 Sekunden (Automatik: 6,7 Sekunden), als Höchstgeschwindigkeit werden 235 km/h (233 km/h) erreicht. Der Durchschnittsverbrauch des neuen MINI Cooper S beläuft sich auf 5,7 bis 5,8 Liter (5,2 bis 5,4 Liter) je 100 Kilometer, sein CO2-Wert auf 133 bis 136 Gramm pro Kilometer (122 bis 125 g/km, Werte im EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat).

Mit einer um 10 kW/14 PS auf 100 kW/136 PS gesteigerten Leistung zwischen 4.500 und 6.000 min-1 und einem maximalen Drehmoment von 220 Newtonmetern (230 Nm mit Overboost), das jetzt bereits bei 1.250 min-1 zur Verfügung steht, ermöglicht auch der 1,5 Liter große Dreizylinder- Ottomotor des neuen MINI Cooper deutlich sportlichere Fahrleistungen als das Vorgängeraggregat. Der neue MINI Cooper spurtet in 7,9 Sekunden (Automatik: 7,8 Sekunden) aus dem Stand auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit liegt jeweils bei 210 km/h. Kombiniert werden diese Werte mit einem auf 4,5 bis 4,6 Liter (4,7 bis 4,8 Liter) je 100 Kilometer reduzierten Durchschnittsverbrauch und CO2-Emissionen von 105 bis 107 Gramm pro Kilometer (109 bis 112 g/km, Werte im EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat).

Mit mehr Kraft und einem geringeren Verbrauch als beim Vorgänger geht auch der neue MINI Cooper D ins Rennen. Er wird von einem Dreizylinder- Dieselmotor angetrieben, der bei 4.000 min-1 seine Höchstleistung von 85 kW/116 PS mobilisiert. Das maximale Drehmoment von 270 Newtonmetern wird bei 1.750 min-1 bereitgestellt und ermöglicht sowohl mit Schalt- als auch mit Automatikgetriebe eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 9,2 Sekunden. Als Höchstgeschwindigkeit werden 205 (204) km/h erreicht. Zudem erzielt der neue MINI Cooper D mit durchschnittlich 3,5 bis 3,6 Litern (3,7 bis 3,8 Liter) je 100 Kilometer auch einen neuen Verbrauchsbestwert. Seine CO2-Emissionen belaufen sich auf 92 bis 95 Gramm pro Kilometer (98 bis 99 g/km, Werte im EU-Testzyklus, abhängig vom gewählten Reifenformat).

Neue Schalt- und Automatikgetriebe mit optimiertem Wirkungsgrad.

MINI Cooper

Die ebenfalls neu entwickelten Schalt- und Automatikgetriebe leisten einen zusätzlichen Beitrag zum verbesserten Wirkungsgrad. Serienmäßig ist der neue MINI mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet, das sich durch ein reduziertes Gewicht sowie durch einen mit Hilfe von Carbon-Reibbelägen für die Synchronringe verbesserten Schaltkomfort vom Vorgängermodell unterscheidet. Ein Fliehkraftpendel im Zweimassenschwungrad gleicht Drehschwingungen aus und steigert so die Akustik- und Schwingungseigenschaften des Antriebssystems beim verbrauchsgünstigen Fahren mit niedrigen Drehzahlen. Außerdem ermöglicht ein neuer Gangsensor die Darstellung einer aktiven Drehzahlanpassung für besonders sportliche Schaltvorgänge beim Beschleunigen und gesteigerten Komfort beim Herunterschalten.

Das für alle Varianten des neuen MINI verfügbare Sechsgang- Automatikgetriebe zeichnet sich durch einen verbesserten Wirkungsgrad, einen höheren Schaltkomfort und eine gesteigerte Schaltdynamik aus. Die Fortschritte werden unter anderem durch eine leistungsfähigere Getriebesteuerung, eine direktere Anbindung und eine optimierte Hydraulik erzielt. Beim neuen MINI steht außerdem die Auto Start-Stop Funktion, die beim Halt an Kreuzungen oder im Stau unnötigen Kraftstoffverbrauch im Leerlauf verhindert, erstmals auch in Verbindung mit dem Automatikgetriebe zur Verfügung. Als weitere Option wird eine Sechsgang-Sport-Automatik angeboten, die nochmals kürzere Schaltzeiten realisiert und im manuellen Modus mithilfe von Schaltwippen am Lenkrad bedient werden kann.

In Verbindung mit dem MINI Navigationssystem kann das Automatikgetriebe bei der Steuerung der Schaltvorgänge auch das Streckenprofil berücksichtigen. Anhand der Navigationsdaten wird unter anderem unmittelbar vor Kreuzungen oder in Kurven die jeweils zur bevorstehenden Fahrsituation passende Fahrstufe zur Verfügung gestellt. Auf diese Weise lässt sich beispielsweise auch unnötiges Hochschalten zwischen zwei kurz aufeinander folgenden Kurven vermeiden.

Die serienmäßige MINIMALISM Technologie umfasst neben der Auto Start- Stop Funktion und den umfangreichen Maßnahmen zur Optimierung von Gewicht und Luftwiderstand beim neuen MINI auch eine Schaltpunktanzeige für Fahrzeuge mit Handschaltung, die Bremsenergie-Rückgewinnung und eine bedarfsgerechte Steuerung von Kraftstoff- und Kühlmittelpumpe sowie weiterer Nebenaggregate. Die elektromechanische Servolenkung arbeitet ebenso energieeffizient wie die kennfeldgeregelten Ölpumpen aller Motoren. Ein optimierter Vorglühprozess reduziert den Energiebedarf beim Start des Dieselmotors um rund 50 Prozent.

Eine deutliche Optimierung der Aerodynamikeigenschaften wird je nach Modellvariante unter anderem durch aktive Kühlluftklappen, eine umfangreiche Verkleidung des Unterbodens und Luftleitelemente Im oberen Bereich der C-Säulen bewirkt. Mit einem Luftwiderstandsbeiwert (Cw-Wert) von 0,28 (MINI Cooper, MINI Cooper D) liegt der neue MINI auch in der Disziplin Aerodynamik an der Spitze seines Segments.

MINI Driving Modes: Der richtige Dreh für Sportlichkeit und Effizienz.

MINI Cooper S, Sportmodus mit roter Beleuchtung

Die besten Voraussetzungen für eine verbrauchsgünstige Fahrweise lassen sich mit der neuen Option MINI Driving Modes schaffen. Mit einem Drehschalter am Fuß des Schalt- beziehungsweise Wählhebels können neben der Standardeinstellung MID Mode der SPORT sowie der GREEN Mode aktiviert werden. Die MINI Driving Modes beeinflussen neben der Gaspedal- und der Lenkungskennlinie sowie der Antriebsakustik beim MINI Cooper S bei entsprechender Ausstattung auch die ambiente Beleuchtung, die Schaltcharakteristik des Automatikgetriebes und die Abstimmung der Dynamischen Dämpfer Control. Wahlweise wird dabei eine betont sportliche, eine ausgewogen komfortable oder eine effizienzorientierte Fahrzeugabstimmung aktiviert.

Im GREEN Mode, der einen entspannten und zugleich verbrauchsmindernden Fahrstil unterstützt, wird auch der Energiebedarf elektrisch betriebener Komfortfunktion wie Klimaanlage und Außenspiegelbeheizung reduziert. Bei Fahrzeugen, die mit einem Automatikgetriebe ausgestattet sind, kann außerdem die Segel-Funktion genutzt werden. Im Geschwindigkeitsbereich zwischen 50 und 160 km/h wird der Antriebsstrang abgekoppelt, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt. Der neue MINI rollt dann mit minimalem Verbrauch bei Leerlaufdrehzahl dahin.

Optimierte Fahrwerkstechnik: Weniger Gewicht, mehr Gokart- Feeling.

Die Weiterentwicklung der Fahrwerkstechnik für den neuen MINI hält am bewährten Konstruktionsprinzip der Eingelenk-Federbeinachse vorn und der im Wettbewerbsumfeld einzigartigen Mehrlenker-Hinterachse fest und umfasst umfangreiche Optimierungen sämtlicher Komponenten hinsichtlich Materialauswahl und Geometrie. Alle Neuerungen zielen darauf ab, die als Gokart-Feeling bekannten, agilen Handlingeigenschaften des MINI noch intensiver erlebbar zu machen. Die Abstimmung von Radaufhängung, Karosserieanbindung, Federung, Dämpfung, Lenkung und Bremsen berücksichtigt die gesteigerten Motorleistungen sowie das MINI typische Konzept mit Frontantrieb, vorn quer angeordneten Motoren, einem tiefen Fahrzeugschwerpunkt, kurzen Überhängen, einer breiten Spur sowie einer gewichtsoptimierten und steifen Karosseriestruktur.

Zur Verringerung des Gewichts und zur Steigerung der Bauteilsteifigkeit verfügt die neue Vorderachse über Aluminium-Schwenklager sowie Achsträger und Querlenker aus hochfestem Stahl. Die modifizierte Vorderachskinematik fördert das agile Einlenkverhalten und das präzise Lenkgefühl des neuen MINI. Auch an der Hinterachse wurde der Anteil hochfester Stahlsorten erhöht. Rohrförmig ausgeführte Stabilisatoren an Vorder- und Hinterachse tragen zu einer weiteren Gewichtsreduzierung bei. Darüber hinaus kommt eine innovative Achslagerung sowohl dem Fahrkomfort als auch der Agilität zugute.

Premiere für Dynamische Dämpfer Control im neuen MINI.

MINI Cooper S

Die neu abgestimmten Federungs- und Dämpfungssysteme weisen ein reduziertes Gewicht auf. Die Dämpfer werden an Vorder- und Hinterachse durch dreipfadige Stützlager entkoppelt. Ein weiteres Novum im Ausstattungsprogramm von MINI ist die Dynamische Dämpfer Control. Für die Dämpferabstimmung stehen zwei Kennlinien zur Wahl, sodass je nach Fahrsituation eine komfortorientierte oder sportlich direkte Reaktion auf Fahrbahnunebenheiten aktiviert werden kann. Die Einstellung von Zug- und Druckstufe erfolgt über das elektrische Ansteuern der Dämpferventile.

Auch die elektromechanische Servolenkung wurde einer umfangreichen Weiterentwicklung unterzogen. Eine sogenannte Torque Steer Compensation verhindert Eigenlenktendenzen, die durch unterschiedliche Drehmomente an den Antriebsrädern entstehen. Zusätzlich wurde die Lenkpräzision bei plötzlichen Ausweichmanövern und besonders sportlicher Kurvenfahrt optimiert. Zum serienmäßigen Funktionsumfang gehört außerdem die geschwindigkeitsabhängige Lenkkraftunterstützung Servotronic.

Die ebenfalls serienmäßige Fahrstabilitätsregelung DSC (Dynamische Stabilitäts Control) umfasst beim neuen MINI neben dem Antiblockiersystem ABS, der elektronischen Bremskraftverteilung EBD (Electronic Brakeforce Distribution), der Kurvenbremsregelung CBC (Cornering Brake Control) und dem Bremsassistenten auch einen Anfahrassistenten, eine Trockenbremsfunktion, einen Fading-Ausgleich und den Modus DTC (Dynamische Traktions Control), der kontrollierten Schlupf an den Antriebsrädern zulässt und so das Anfahren auf lockerem Sand oder tiefem Schnee erleichtert. Bei deaktiviertem Fahrstabilitätssystem (DSC Off-Modus) sorgt eine elektronische Sperrfunktion für das Differenzial der Vorderachse dafür, dass in engen Kurven ein durchdrehendes Antriebsrad gezielt und angemessen abgebremst und das Antriebsmoment auf das andere Rad geleitet wird. Das als Electronic Differential Lock Control (EDLC) bezeichnete System fördert so den Vortrieb des Fahrzeugs, ohne das Eigenlenkverhalten negativ zu beeinflussen. Der neue MINI Cooper S verfügt außerdem über das System Performance Control, das schon vor Erreichen des Grenzbereichs einer Tendenz zum Untersteuern entgegenwirkt und damit ein ebenso agiles wie neutrales Fahrverhalten in Kurven fördert.

Die 15 Zoll großen geschmiedeten Leichtmetallräder des neuen MINI Cooper und des neuen MINI Cooper D weisen ein besonders geringes Gewicht und günstige Aerodynamikeigenschaften auf. Der neue MINI Cooper S ist serienmäßig mit 16 Zoll-Leichtmetallrädern ausgestattet. Im Sonderausstattungs- und im Zubehör-Programm werden weitere, bis zu 18 Zoll große Leichtmetallräder angeboten.

Weniger Gewicht, mehr Sicherheit und höhere Agilität durch intelligenten Leichtbau.

MINI Cooper

Im Mittelpunkt der Weiterentwicklung im Karosseriebereich standen Strukturoptimierungen, die sowohl die Fahreigenschaften als auch das Crashverhalten des neuen MINI positiv beeinflussen. Durch intelligenten Leichtbau kombiniert MINI die Reduzierung des Gewichts mit einer Steigerung der Festigkeit und fördert so die Agilität ebenso wie den Insassenschutz. Trotz ihres erweiterten Ausstattungsumfangs sind nahezu alle Varianten des neuen MINI leichter als ihre jeweiligen Vorgängermodelle. Auch im Vergleich zu ihren Wettbewerbern im Segment weisen sie das geringste Gewicht auf.

Hoch belastbare Trägerstrukturen, optimal gestaltete Deformationszonen und eine extrem stabile Fahrgastzelle bieten hervorragende Voraussetzungen, um im Fall einer Kollision die Aufprallenergie von den Passagieren fernzuhalten und einen maximalen Insassenschutz zu gewährleisten. Das Sicherheitskonzept des neuen MINI ist darauf ausgerichtet, in allen weltweit relevanten Crashtests maximale Wertungen zu erzielen.

Umfassende Sicherheitstechnik einschließlich Fußgängerschutz.

Die serienmäßige Sicherheitsausstattung des neuen MINI beinhaltet Front- und Seitenairbags sowie seitliche Curtain-Airbags für die vordere und die hintere Sitzreihe. Alle Sitzplätze sind mit Dreipunkt-Automatikgurten ausgestattet, vorn sind Gurtstrammer und Gurtkraftbegrenzer vorhanden, im Fond werden ISOFIX-Kindersitzbefestigungen bereitgehalten.

Außerdem minimieren Stoßabsorber, präzise definierte Deformationselemente und eine teilaktive Fronthaube das Verletzungsrisiko für Fußgänger. Bei einer von speziellen Sensoren registrierten Kollision mit einem Fußgänger aktiviert ein pyrotechnischer Auslösemechanismus das Anheben der Fronthaube. So entsteht zusätzlicher Deformationsraum und die Gefahr von Verletzungen beim Aufprall auf besonders harte Teile des Motors wird reduziert.

Innovative Fahrerassistenzsysteme steigern Komfort und Sicherheit.

Ein weiterer Beleg für den technologischen Fortschritt, der mit der Neuauflage des MINI verbunden ist, findet sich im Programm der erstmals für ein Modell der britischen Marke verfügbaren Fahrerassistenzsysteme. Zu den Neuerungen gehört beispielsweise das MINI Head-Up-Display, das fahrrelevante Informationen auf einem ausfahrbaren Display im oberen Bereich des Armaturenbretts zwischen Frontscheibe und Lenkrad darstellt. Das MINI Head-Up-Display fördert die Konzentration auf das Geschehen auf der Straße, indem es die Information im direkten Sichtfeld des Fahrers anzeigt. Dort sind sie ohne Blickabwendung von der Fahrbahn schnell und komfortabel zu erfassen. Zu den im MINI Head-Up-Display darstellbaren Informationen gehören die Geschwindigkeitsanzeige in Ziffernform, Navigationshinweise in Form von Pfeilgrafiken und Kreuzungsskizzen, optische Signale der Auffahrwarnung, Anzeigesymbole der Systeme Speed Limit Info und Überholverbotsanzeige, Check Control Meldungen sowie Details zum Entertainmentprogramm wie Radiosender oder Musiktitel. Die Grafik- Darstellungen auf dem hochauflösenden Monitor sind bei allen Lichtverhältnissen optimal erkennbar.

MINI Cooper S

Zu den weiteren Innovationen im Angebot der Fahrerassistenzsysteme für den neuen MINI gehört die Option Driving Assistant. Sie umfasst eine kamerabasierte Geschwindigkeits- und Abstandsregelung, die automatisch die Distanz zu einem vorausfahrenden Fahrzeug konstant hält, sowie die Auffahr- und Personenwarnung mit Anbremsfunktion. In kritischen Situationen wird der Fahrer zunächst mit einem optischen Hinweis in Form eines grafischen Symbols im Instrumentenkombi und in der zweiten Warnstufe zusätzlich durch ein akustisches Signal zum Reagieren aufgefordert. Darüber hinaus wird sowohl bei einer drohenden Kollision mit einem Fußgänger als auch bei der Gefahr eines Auffahrunfalls im Stadtverkehr ein automatischer Bremsvorgang ausgelöst. Dazu wird der neue MINI mit mittlerer Bremskraft verzögert. Je nach Situation kann bereits dadurch ein Aufprall vermieden beziehungsweise die Unfallschwere deutlich gemindert werden. Außerdem erhält der Fahrer mit dem Einsetzen der automatischen Verzögerung ein unmissverständliches Signal zum Eingreifen.

Weitere Bestandteile des Driving Assistant sind die Verkehrszeichenerkennung, die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote auf der aktuell befahrenen Strecke registriert und anzeigt, und der Fernlichtassistent, der bei der automatischen Steuerung des Fernlichts sowohl die Umgebungshelligkeit als auch vorausfahrende und entgegenkommende Fahrzeuge berücksichtigt.

Darüber hinaus werden für den neuen MINI eine Rückfahrkamera und ein Parkassistent angeboten. Die unterhalb des Heckklappengriffs angeordnete Rückfahrkamera überträgt ihr Videobild auf den Bordmonitor im Zentralinstrument und unterstützt den Fahrer so beim Rangieren und Rückwärts-Einparken. Die Auswahl und Nutzung von parallel zur Fahrbahn angeordneten Stellflächen wird durch den Parkassistenten erleichtert. Das System erkennt automatisch geeignete Parkplätze am Straßenrand. Beim Rückwärtseinscheren in die ausgewählte Lücke nimmt der Parkassistent dem Fahrer die dazu erforderlichen Lenkbewegungen ab. Der Fahrer muss lediglich die Betätigung von Gas- und Bremspedal sowie die Gangwahl übernehmen, um mit dem neuen MINI sicher und komfortabel in die Parklücke zu gelangen.

Hochwertige Ausstattungsmerkmale für Komfort, Funktionalität und individuellen Stil.

Die serienmäßige Ausstattung des neuen MINI, die unter anderem elektrisch verstellbare Außenspiegel, modellspezifisch beschriftete Einstiegsleisten, die Colour Line in der Ausführung Carbon Black und das MINI Radio einschließlich AUX-In-Anschluss und USB-Schnittstelle umfasst, lässt sich durch hochwertige Optionen in den Bereichen Komfort, Funktionalität und Individualität auf den persönlichen Stil abstimmen. Neben einer Klimaanlage (serienmäßig im MINI Cooper S) sind eine 2-Zonen-Klimaautomatik, eine Sitzheizung für Fahrer und Beifahrer, ein Panorama-Glasdach, das Sichtpaket einschließlich Frontscheibenheizung, Regensensor und automatischer Lichtsteuerung, das HiFi Lautsprechersystem harman kardon sowie ein Sport-Lederlenkrad (serienmäßig im MINI Cooper S) mit optionalen Multifunktionstasten und Geschwindigkeitsregelung erhältlich.

MINI Cooper, Interieur

Darüber hinaus werden unter anderem die Optionen Komfortzugang, Park Distance Control, Dachreling, elektrisch beheiz- und anklappbare Außenspiegel sowie automatisch abblendende Innen- und Außenspiegel angeboten. Zur markentypischen Individualisierung von Exterieur und Interieur stehen außerdem ein Heckspoiler im John Cooper Works Design sowie verschiedene Dach- und Außenspiegeldekors, Motorhaubenstreifen, Sitzpolsterungen, Interieuroberflächen und Colour Lines zur Auswahl.

MINI Connected: Premiere für Intelligenten Notruf; Apps jetzt auch für Android-Smartphones.

In Verbindung mit dem Radio MINI Visual Boost und dem MINI Navigationssystem steht auch die Option MINI Connected beziehungsweise MINI Connected XL zur Verfügung. Sie gewährleistet die umfassende Integration von Smartphones ins Fahrzeug und damit die Nutzung von internetbasierten Diensten in den Bereichen Infotainment, Kommunikation und Fahrerlebnis. Diese werden über Apps bereitgestellt, deren Funktionsvielfalt permanent erweitert wird. MINI Connected XL umfasst außerdem die Funktion Journey Mate für vernetzte Navigation einschließlich Real Time Traffic Information mit Verkehrshinweisen in Echtzeit. Künftig sind sowohl die MINI Connected App als auch sogenannte MINI Connected ready Apps von Drittanbietern nicht nur für das Apple iPhone, sondern auch für Smartphones mit dem Betriebssystem Android erhältlich.

Das mittels Smartphone-Apps im neuen MINI verfügbare Programm von MINI Connected umfasst fahrzeugbezogene Funktionen wie Mission Control, Dynamic Music, Driving Excitement und MINIMALISM Analyser ebenso wie onlinebasierte Services, zu denen unter anderem eine Webradio-Funktion, die Nutzung von Social Networks wie Facebook, Twitter, foursquare und Glympse, der Empfang von RSS Newsfeeds sowie Entertainment-Angebote von AUPEO!, Stitcher, Deezer, Audible, Napster/Rhapsody und TuneIn gehören. Mit dem Farbdisplay des Zentralinstruments und dem neuen MINI Controller auf der Mittelkonsole lassen sich alle Funktionen im MINI typischen Stil und dabei komfortabler, intuitiver und sicherer denn je bedienen.

Erstmals kann der neue MINI darüber hinaus auf zahlreichen Märkten mit einer fest im Fahrzeug verbauten SIM-Karte ausgestattet werden. Mit ihr werden Telefonverbindungen hergestellt, die für die Nutzung der optionalen Funktionen Emergency Call und MINI Teleservices erforderlich sind. Der Emergency Call mit automatischer Fahrzeugortung und Unfallschwereerkennung stellt im Falle einer Kollision automatisch eine Telefonverbindung zu einem Call Center her, um eine schnelle und gezielte Hilfe in die Wege zu leiten. Parallel dazu werden Informationen übermittelt, zu denen neben der metergenauen Position des Fahrzeugs, der Fahrgestellnummer, dem Fahrzeugtyp und der Fahrzeugfarbe auch die von Sensoren im Fahrzeug gesammelten Daten gehören. Dabei wird erfasst, wie viele Personen im Fahrzeug sitzen und welche Airbags ausgelöst wurden. Der Notruf kann auch manuell ausgelöst werden, um beispielsweise für andere Verkehrsteilnehmer schnellstmöglich Hilfe zu rufen.

Die SIM-Karte im Fahrzeug ermöglicht auch die Nutzung der MINI Teleservices. Dieser Telematik-Dienst dient zur automatischen Übertragung von servicerelevanten Fahrzeugdaten an einen vom Kunden ausgewählten MINI Service Partner. Die Funktion kann auch zum Vereinbaren eines Service- Termins genutzt werden.

Quelle: BMW Presse Mappe vom 18.11.2013


 

Bitte empfehlen Sie diesen Artikel weiter:

 

 Kommentare zur Meldung: 0
Ihr Name:
 


 
 
Netzwerk
 
Bitte folgen Sie uns:
 
7-forum.com bei Facebook7-forum.com bei google+
7-forum.com bei YouTube7-forum.com bei Twitter
7-forum.com News im RSS Feed
 
Neu: 7-forum.com auf google+
 
 
Aktuelle News

BMW i Andretti Motorsport beendet außergewöhnliche Formel-E-Saison als Fünfter in der Teamwertung.

 

Dynamik in einer neuen Dimension: BMW M GmbH startet Testfahrten mit dem ersten BMW M3 Touring.

 

Mehr als sieben Millionen Fahrzeuge mit vollelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb bis 2030.

 

BMW 7er (G11/G12 LCI) mit verschärfter Optik ab Werk: BMW Individual Shadow Line

 

Die neue BMW 545e xDrive Limousine.

 

BMW i Andretti Motorsport Fahrer verpassen beim fünften Formel-E-Rennen in Berlin die Punkteränge.

 

www.7er.com

  zurück zur News-Übersicht | zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 24.04.2020  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group