Sie sind nicht angemeldet! Jetzt interner Link kostenlos im Forum registrieren, weniger Werbung sehen, aktiv teilnehmen und weitere Vorteile nutzen! Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere interner Link Datenschutzerklärung.
  Start » Forum Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com   ModelleForummein.7erService


Forumsfunktionen

BMW 7er, Modell E32
 Varianten
 Detail-Infos
 Interaktiv
- Anzeige -

Zurück   BMW 7er-Forum > BMW 7er Modelle > BMW 7er, Modell E32



Antwort
 
Thema teilen Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.04.2004, 08:17   #1
BRATMAXX
inaktiv, keine gültige e-Mail
 
Registriert seit: 24.02.2003
Ort:
Fahrzeug: 730i V8
Standard Schwierigkeiten beim Eintragen lassen Sonderräder / Federn

Hallo,

ich habe zwar schon einiges an Erfahrung gesammelt was Sondereintragungen etc. betrifft aber leider muss ich feststellen das ich immer noch nicht ausgelernt habe was das Thema betrifft:

am Samstag war ich beim ATU, wo ich vor ca. 1 Jahr einen Radsatz gekauft habe in 8,5 und 10 x 17, mit der Reifenkombi 225/50 und 255/40. Das ist wie bekannt eine absolut gängige Dimension für unseren 7er. Dazu habe ich von R&H einen Satz Federn verbaut der das Fahrzeug um ca. 35mm absenken soll. Hinten wurde gebordelt und zusätzlich ein paar Federwegsbegrenzer eingesetzt, so das da auch wirklich nichts mehr schleift bei voll eingefedertem Zustand. Vorne war eh kein Problem.

Im Gutachten für die Felgen steht nun aber die Auflage: NUR BEI VERWENDUNG DES SERIENFAHRWERKS

Das war Kasus Knacktus: der TÜVer vom ATU winkte ab und meinte das könne nur der TÜV selbst, ein TÜV Ing. abnehmen und eintragen. (§ 21 STVZO).

Bin ich nun gezwungen zum TÜV zu fahren?




Greetz BRAT
BRATMAXX ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2004, 08:33   #2
rene-103
Erfahrenes Mitglied
 
Registriert seit: 22.03.2004
Ort: buxdehude
Fahrzeug:
Standard

ich denke schon das du da nochmal zum tuev musst,ich versteh nur nicht wieso der dir das nicht eingetragen bzw.kontrolliert hat,der kommt doch vom tuev oder nicht ?
also ich wuerde mal sagen wenn nichts schleift oder aehnliches,bekommst du die felgen auch mit den federn eingetragen.was du glaube ich brauchst ist ein protokoll das du bei der achsvermessung warst,sonst tragen die dir die federn nicht ein.so wars zumindest mal bei mir.

Zitat:
Original geschrieben von BRATMAXX
Hallo,

ich habe zwar schon einiges an Erfahrung gesammelt was Sondereintragungen etc. betrifft aber leider muss ich feststellen das ich immer noch nicht ausgelernt habe was das Thema betrifft:

am Samstag war ich beim ATU, wo ich vor ca. 1 Jahr einen Radsatz gekauft habe in 8,5 und 10 x 17, mit der Reifenkombi 225/50 und 255/40. Das ist wie bekannt eine absolut gängige Dimension für unseren 7er. Dazu habe ich von R&H einen Satz Federn verbaut der das Fahrzeug um ca. 35mm absenken soll. Hinten wurde gebordelt und zusätzlich ein paar Federwegsbegrenzer eingesetzt, so das da auch wirklich nichts mehr schleift bei voll eingefedertem Zustand. Vorne war eh kein Problem.

Im Gutachten für die Felgen steht nun aber die Auflage: NUR BEI VERWENDUNG DES SERIENFAHRWERKS

Das war Kasus Knacktus: der TÜVer vom ATU winkte ab und meinte das könne nur der TÜV selbst, ein TÜV Ing. abnehmen und eintragen. (§ 21 STVZO).

Bin ich nun gezwungen zum TÜV zu fahren?




Greetz BRAT
rene-103 ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 19.04.2004, 08:36   #3
John McClane
Gast
 
Ort:
Fahrzeug:
Standard

Zitat:
Original geschrieben von BRATMAXX
Hallo,

am Samstag war ich beim ATU, wo ich vor ca. 1 Jahr einen Radsatz gekauft habe in 8,5 und 10 x 17, mit der Reifenkombi 225/50 und 255/40. Das ist wie bekannt eine absolut gängige Dimension für unseren 7er. Dazu habe ich von R&H einen Satz Federn verbaut der das Fahrzeug um ca. 35mm absenken soll. Hinten wurde gebordelt und zusätzlich ein paar Federwegsbegrenzer eingesetzt, so das da auch wirklich nichts mehr schleift bei voll eingefedertem Zustand. Vorne war eh kein Problem.

Im Gutachten für die Felgen steht nun aber die Auflage: NUR BEI VERWENDUNG DES SERIENFAHRWERKS

Das war Kasus Knacktus: der TÜVer vom ATU winkte ab und meinte das könne nur der TÜV selbst, ein TÜV Ing. abnehmen und eintragen. (§ 21 STVZO).

Bin ich nun gezwungen zum TÜV zu fahren?




Greetz BRAT
HÄ?! §21 StVZO regelt die Betriebserlaubnis für Einzelfahrzeuge. Da hast Du sicherlich etwas mißverstanden...
Fahr zum TÜV oder zur Dekra und lass eine EInzelabnahme mit Gutachten machen, dass Du die Rad/Reifenkombi in Verbindung mit den Federn fahren darfst.
Wenn die feststellen, dass nichts schleift und der Anbau in Ordnung ist, tragen die auch ein.

Wie kann man auch zu ATU fahren ..Ne, ne, ne, NIE WIEDER ATU!!!!!
  Antwort Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu


SiebenPunktSieben - das siebte 7er-Jahrestreffen - jetzt den Foto-Bericht anschauen!
Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:31 Uhr.

7-forum.com Forum Version 6 powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
 

 
www.7-forum.com · Alle Rechte vorbehalten · Dies ist kein Forum der BMW Group