Sie sind nicht angemeldet! Jetzt interner Link kostenlos im Forum registrieren, weniger Werbung sehen, aktiv teilnehmen und weitere Vorteile nutzen! Diese Website nutzt Cookies. Bitte beachten Sie unsere interner Link Datenschutzerklärung.
  Start » Forum Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com   ModelleForummein.7erService


Forumsfunktionen

Modell F01/F02
 Detail-Infos
 Modelle
 Interaktiv
- Anzeige -

Zurück   BMW 7er-Forum > BMW 7er Modelle > BMW 7er, Modell F01/F02



Antwort
 
Thema teilen Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.01.2020, 08:54   #1
McMarv
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2018
Ort:
Fahrzeug: F01-740d (05/10)
Standard HSR/Integral Aktivlenkung defekt?

Hallo liebe Forenmitglieder,

längere Zeit konnte ich schon - dank diverser Forenbeiträge - an meinem F01 740d BJ. 5/2010 mit Integral-Aktivlenkung den ein oder anderen Fehler in Eigenregie lösen. Vielen Dank dafür!

Jetzt brauche ich leider jedoch etwas spezifischere Hilfe... Zugriff auf den goldenen Rhein ist vorhanden.

Problem:
Ab und zu hatte ich es beim engen Wenden mit fast Maximaleinschlag und gleichzeitigen Bodenunebenheiten, dass die Integral-Aktiv-Lenkung mit Warnung im iDrive ausfiel und das Lenkrad sich elektronisch um ca. 45 Grad versetzte. Motor an/aus und alles war wieder normal und ich konnte wieder einige 100km ohne Problem fahren.

Nun ist es leider so, dass der Fehler nicht mehr weg geht und sich während der Fahrt etliche Assistenzsysteme abgeschaltet haben (LRR, ACC, Adaptive Verstellung, DSC...).

Nach Auslesen des Fehlerspeichers habe ich einige Fehler mit Unterspannung gefunden und sodann vorsichtshalber direkt die Batterie getauscht und zusätzlich den Komfortzugang Fahrertür abgeklemmt (LED Licht aber angesteckt gelassen). Der Komfortzugang an der Fahrtertür ging schon etwas länger nicht mehr und ich hab die Befürchtung, dass ein Kontaktfehler soviel und solange Ruhestrom gezogen hat, dass auf Dauer die Batterie hin war (hatte auch ab und an etwas Entladung über Nacht mit iDrive Meldung).

Weiterhin habe ich noch öfters die Inbetriebnahme der Aktiv-Lenkung sowie des Rotorlagesensors und Lenkwinkelssensors (jeweils mit PC-Meldung erfolgreich) durchgeführt, um Steuergeräteadaptionen zurückzusetzen.

Nun geht auch wieder fast alles. Es bleiben nur noch folgende Fehler:

-LRR: Sensor dejustiert (ging vorher alles, aber ok - nicht meine wichtigste Baustelle)
-HSR: Überlastungsschutz
-HSR-Aktor: Blockade erkannt

Ich habe den Wagen mal hochgebockt und den HSR Auslenktest gestartet und es bewegte sich nichts. Nach ein paar beherzten Tritten - während der nächsten Runde des HSR Auslenktests - gegen die beiden Hinterräder, bewegen diese sich wieder. Gefühlt etwas schwergängig, aber ich kenne auch das normale Ansteuern nicht. Der Test endet jedoch laut PC-Meldung nicht erfolgreich.

Nun ist mir leider aufgefallen, dass die Hinterräder ordentlich schief stehen. Ein Blick unter das Auto bestätigte mir, dass der HSR-Aktor nicht un Nullage steht, sondern ordentlich eingelenkt ist.

Kann natürlich sein, dass der Aktor schon fest war als ich die Abläufe für Aktiv-Lenkung , den Rotorlagesensor und Lenkwinkelssensor gestartet habe und dadurch selbst die Nullage verschoben bzw. den Schiefstand verursacht habe

Langer Text und nun meine Fragen:

-Da ich den HSR Auslenktest starten kann und sich etwas bewegt, sollte doch das HSR Steuergerät in Ordnung sein, oder? (Es lässt sich jedenfalls über den goldenen Rhein ansteuern und auslesen...). Die Wahrscheinlichkeitsberechung über die Botschaftsfehler-Auswertung ergab jedoch, dass der goldene Rhein zunächst das HSR Steuergerät in Verdacht hat.

-Wie bekomme ich die richtige Nulllage der HSR wieder hin? Kann man das überhaupt selbst einstellen bzw. verstellen? Evtl. über den ABL Hinterachsvermessung (da habe ich zumindest etwas von Nullage gelesen)?

-Wie bekomme ich die Blockade wieder gangbar? Ich habe in einem anderen Forum (Externer Link (&Ooml;ffnet in neuem Fenster, der Forumsbetreiber distanziert sich vom Inhalt extern verlinkter Seiten.) https://www.motor-talk.de/forum/f10-...57.html?page=1) gelesen, dass entrosten und fetten helfen soll. Das werde ich heute Abend mal versuchen und dann erneut den Auslenktest starten.

-Was denkt Ihr? Welcher Fehler ist verantwortlich? Was soll ich noch testen?
Leider ist sowohl der Steuergerätetausch HSR und noch mehr der Tausch des Aktors der HSR kostspielig...

Vielen Dank schon mal für Eure Beiträge!

LG
Marv

PS:
Screenshots aus dem goldenen Rhein kann ich frühestens heute Abend beifügen, wenn gebraucht.
McMarv ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 27.01.2020, 16:58   #2
esau
kilometer fressendes
Premium Mitglied
 
Benutzerbild von esau
 
Registriert seit: 06.03.2004
Ort: NRW
Fahrzeug: G12 N74 Bj. 03/18
Standard

An einem meiner F01 gab es mal ähnliche Fehlermeldungen, da wurde eine Masseverbindung nachgearbeitet oder erneuert.

Aber wo und was genau weiß ich leider auch nicht.
esau ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 09:31   #3
McMarv
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2018
Ort:
Fahrzeug: F01-740d (05/10)
Standard

Hier mein Update:

Wie angekündigt, habe ich gestern die Manschetten des HSR-Aktors geöffnet und über eine Stunde ordentlich gesäubert, entrostet und geschmiert. Da war einiges rauszuholen! Ich denke eine Mischung aus Rost/Dreck/anderen Oxidationen.

Leider bewegen sich die Hinterräder immer noch nicht jedes mal beim Starten des ABL Auslenktests. Nur sporadisch und wenn man zunächst mehrmals kräftig gegen die Hinterräder tritt...

Der Aktor verharrt am Ende immer bei vollem Einschlag nach links (in Fahrtrichtung). Ich denke also, dass der Aktor innen ebenfalls geblüht hat und sich dann bei Maximalanschlag festsetzt... Oder doch ein Steuergerätemurks?

Über den ABL Hinterachsvermessung konnte ich zumindest (ebenfalls nach einigen Tritten und Versuchen) den Aktor in Mittellage/Nulllage bringen. Diese war nicht verstellt, die HSR (oder Rotorlagesensor?) erkannte die dauerhafte Schiefstellung (Wert lässt sich auslesen). Nach dem ABL Auslenktest verharrt er aber wieder im Endanschlag...

Nun habe ich nochmals die HSR in Mittellage/Nulllage gebracht und vorerst den Schneekettenmodus aktiviert, damit die HSR nicht mitlenkt. Das dürfte aber nur bis max. 65 km/h funktionieren, darüber müsste sich den Modus selbst ausschalten.

Damit ich aber noch ein wenig mobil bin, habe ich vor, die HSR erstmal zu deaktivieren. Softwaretechnisch ist dies zwar nicht vorgesehen, aber so wie ich die FUB Aktivlenklung und FUB HSR verstehe, sollte doch im Störfall/Ausfall der HSR sich der Wagen bzw. die Hinterachse wie eine ohne HSR verhalten. Also Sperre der Hinterachslenkung.

Meine Idee daher, entweder den Strom-Stecker direkt am Aktor trennen oder einfacher die Sicherung F134 (5 A im hinteren Sicherungskasten) rausnehmen.

Nach Schaltplan dürften an der F134 ja nur die

-besagte HSR,
-das PDC (kann ich kurzfristig verkraften),
-der Parkmanöverassistent (habe ich nicht verbaut) und
-eventuell die Servotronic (SVT) [wobei ich dieses Steuergerät nicht im Steuergerätebaum bei mir sehe - eventuell ist es bei mir noch baujahrbedingt im ICM integriert?]

anliegen.

Dann sollte doch der Wagen vorerst fahrbar sein? Außer natürlich das DSC erkennt meine Notlösung und deaktiviert nach und nach alle anderen Funktionen...

Oder meint Ihr, dass es doch am HSR Steuergerät liegen könnte?

LG
Marv
McMarv ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2020, 16:23   #4
ray_muc
Erfahrenes Mitglied
Premium Mitglied
 
Benutzerbild von ray_muc
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Hohenbrunn
Fahrzeug: diverses
Standard

stell doch mal bitte eine FS auszug rein hier...

lösch alles mal sauber durch ... starte neu... warte bis der fehler wieder da is und stell DANN nochmal ein zweites FS dokument hier dazu ... damit ich sehen kann was "genau" im FS bleibt

bitte mit Inpa oder ISTA...

gruß
__________________
ray_muc ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 29.01.2020, 19:50   #5
McMarv
Neues Mitglied
 
Registriert seit: 12.11.2018
Ort:
Fahrzeug: F01-740d (05/10)
Standard

@ray_muc
Vielen Dank schon jetzt für dein Angebot mal über meine Fehler zu schauen.

Wie gewünscht die nachfolgenden Screenshots:

1. Gesamtfehler (Obere Startfähigkeitsgrenze kommt davon, dass ich gefühlt 30x den Auslenktest gemacht habe und dabei dauernd Zündung An/Aus; Batterie im Schlüssel gestern bereits getauscht)


2. Fehler nach Löschung


3. Fehler nach Löschung und Löschung Transportsperre


4. Fehler nach Fahrt im Schneekettenmodus mit max. 50 km/h (Hinterachse war noch durch ABL Hinterachsvermessung in Nulllage/Mittellage) So fährt er sich ganz gut!


5. Fehler nach Deaktivierung Schneekettenmodus, Fehler kamen direkt nach 50m beim ersten Lenken


Weitere Infos:

Den Klimakompressorfehler habe ich schon eigentlich immer gehabt. Mit der Klima funktioniert alles bestens.

Den Fehler mit der Fahrertür (Türaußenelektronik) führe ich darauf zurück, dass ich an der Fahrertür den Komfortzugang abgeklemmt habe (Stecker gezogen und abgeklebt), richtig? Oder habe ich da ein Kurzschluss im Kabelbaum?

LG
Marv

PS:
@ray_muc
Würde ich nicht exakt am anderen Ende Deutschlands wohnen, wäre ich schon lange zu dir gefahren...
Wenn du die Fahrgestellnummer brauchst, gebe ich sie dir gerne per PN.
McMarv ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Alt 03.02.2020, 14:49   #6
ray_muc
Erfahrenes Mitglied
Premium Mitglied
 
Benutzerbild von ray_muc
 
Registriert seit: 24.07.2009
Ort: Hohenbrunn
Fahrzeug: diverses
Standard

hi

also ich seh da eigentlich schon eine mögliche Gemeinsamkeit...

das LRR (Radarsensor vorn) wird als dejustiert erkannt...

das meldet im ICM den Fehler und setzt den HSR dann in Transportmodus...

im Schneekettenmodus kommt der fehler logischerweise nicht, da die achse nicht mit lenkt, im normalbetrieb tut sie das und wird vom ICM zum HSR-Stgr. entsprechend
koordiniert...

lass denn ACC oder besser LRR in deinem Fall vorn einmessen, dann sollte das eigentlich weg sein.
wenn nicht, is die HSR einfach im eimer.

Hierfür ist der FS - Aktor Blockade eigentlich der wahrscheinlichste


hatten wir hier schon mehrfach das die bei offenen Manchetten festgeht und innerlich oxidieret.
Verkablung ist aber im Bereich Übergang Karosserie zu prüfen bzw auf zu wickeln und auf durchgang zu prüfen
(wobei er hier eine Unterbrechnung erkennen würde normal) - aber sicher is sicher

Gruß

Geändert von ray_muc (03.02.2020 um 14:58 Uhr).
ray_muc ist offline   Antwort Mit Zitat antworten
Antwort


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lenkung: (Integral) Aktivlenkung wirklich so anfällig? jamos BMW 7er, Modell F01/F02 25 13.04.2018 21:44
Integral-Hinterachse 68charger BMW 7er, Modell E38 4 14.12.2014 17:53
Fahrwerk: Bmw F01 mit integral und dynamic drive vin1979 BMW 7er, Modell F01/F02 3 25.12.2013 10:03
Lenkung: Integral-Aktivlenkung oder Allrad? PeWeber BMW 7er, Modell F01/F02 24 30.11.2012 12:59
Integral-Aktivlenkung / Sinnvoll? Arnold_1996 BMW 7er, Modell F01/F02 13 23.06.2010 00:01


SiebenPunktSieben - das siebte 7er-Jahrestreffen - jetzt den Foto-Bericht anschauen!
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:03 Uhr.

7-forum.com Forum Version 6 powered by vBulletin
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Mit der Nutzung des Forums erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen einverstanden.
 

 
www.7-forum.com · Alle Rechte vorbehalten · Dies ist kein Forum der BMW Group