Start » mein 7er » Treffen » Berichte aus 2007 » Kroatien » Tag 4: Brijuni Impressum/Datenschutz | Site-Map
7-forum.com Logo
Istrien Sternfahrt '07
 Tagesberichte
 weitere Infos/Fotos
 frühere Sternfahrten
 nächte Sternfahrt
Treffen-Menü
 Veranstaltungen '08
 Treffen-Berichte
7-forum.com Suche
 
7-forum.com mittels google durchsuchen:

 
 

Sternfahrt nach Porec 2007 - Tag 4: Nationalpark Brijuni

Per Zug wurde den Brijuni-Besuchern die Insel gezeigt
Per "Zug" wurde den Brijuni-Besuchern die Insel gezeigt

Wiederum per Konvoi starteten die Sternfahrt-Teilnehmer am Morgen des 4. Tages, um nach Fažana, einige Kilometer nordwestlich von Pula, zu fahren. Von dort sollte es heute per Schiff zur Insel Brijuni gehen, um dort den gleichnamigen Nationalpark zu erkunden.

Das 736 Hektar große Archipel aus insgesamt 14 Inseln liegt ca. drei Kilometer vom istrischen Festland entfernt, und bedeutete eine ca. 15minütige Bootstour für die Teilnehmer, um die Hauptinsel Veli Brijuni zu erreichen. Wer kein Hotelgast auf der Insel ist, darf sie nur in organisierter Form besuchen, d. h. nach Ankunft auf der Insel wurden die Besucher nicht nur vom sprechenden Insel-Kakadu Koki, sondern von mehreren Reiseleitern empfangen. Auf zwei Gruppen verteilt wurde zunächst ein kleiner Rundgang u. a. zum Denkmal von Robert Koch gemacht. Dank des deutschen Bakteriologen Koch konnte Ende des 19. Jahrhunderts der Kampf gegen die Malaria-Fliege gewonnen werden, womit der touristischen Entwicklung der Insel nichts mehr im Wege stand.

Dienstag Morgen ging es erneut per Konvoi auf den Weg, hier Michal („bmwe23”) in seinem 735i (E23)Dienstag Morgen ging es erneut per Konvoi auf den Weg, hier Michal ("bmwe23") in seinem 735i (E23)

 

Nach dem kurzen Rundgang ging es mit einem von einem Diesel-Trecker gezogenen Zug weiter auf Inselerkundung. Wehe dem, der in einem der vorderen Wagen saß - dort war der Diesel-Qualm des Treckers unangenehm. Das bescheidene Wetter mit grauem Himmel, Regen und vergleichsweise geringen Temperaturen trug auch nicht gerade zur Stimmung bei, so dass die Schönheit der Insel nicht richtig genossen werden konnte. Bis zum ersten Halt passierte der Zug Golfplätze und man konnte einige der 680 Pflanzen- und 150 Vogel-Arten  bewundern.

In einem Safari-Park wurde endlich mal gestoppt, aber die Zeit reichte nur zum Schauen ins Elefantengehege. Von vielen interessanten Dingen auf Brijuni erfuhren die Besucher nur aus dem Lautsprecher - schade, denn u. a. die Ruinen des bzyantinischen Castrums, der Cadillac des einstigen Inselbesitzers Josip Broz Tito, sowie die heute noch vom Militär bewachten Staatsgebäude wären sicher einen Besuch wert gewesen. Wer also mehr von Brijuni sehen und erfahren möchte, sollte sich in einem der Inselhotels wie z. B. "Neptun", "Istra" oder "Karmen" einbuchen und die Insel auf eigene Faust erkunden.

Über die jüngere Geschichte von Brijuni, die vom ehemaligen jugoslawischen Staatschef Tito geprägt war, erfuhren die Besucher mehr in einer zweiteiligen Ausstellung. Einerseits wurden viele ausgestopfte Tiere gezeigt, die einst von Staatsmännern, Künstlern und Stars aus aller Welt als lebendige Geschenke nach Brijuni kamen und andrerseits eine Foto-Ausstellung, mit Fotos von Tito und seinen auf Brijuni empfangenen Staatsgästen.

Besichtigung der Insel Brijuni

Insel-Rundgang bei bescheidenem Wetter

 

Bevor es zurück zum Hafen ging, wurde noch ein 1.600 Jahre alter, knorriger Olivenbaum angeschaut, der auch heute noch Früchte trägt. Der Blick auf Parks und Alleen mit exotischen Bäumen (Bambus, Eukalyptus, Sequoien, Pyramidentaxus) wurde heute teilweise durch Baumaschinen gestört, so dass die Teilnehmer nicht schweren Herzens die Insel wieder verließen. Bis zum Ablegen wurden noch Kaffe und Capuccino in den Strandhotels probiert.

Zurück am Festland löste sich die Sternfahrt-Teilnehmer in kleinere Gruppen auf. Die eine fuhr weiter ins benachbarte Pula, die andere besuchte Rovonij und noch eine andere fuhr weiter zum Limski-Kanal.

Abends waren die Sternfahrtler wieder zum gemeinsamen Abendessen im Hotel vereint. Danach wurde der Tag teils im kleineren Kreis verabschiedet. U. a. wurden die Terrassen der Bungalows genutzt, um z. B. das Nationalgetränk Slijvovic zu verkosten.

 

Fotos vom vierten Tag: Fahrt zum Nationalpark Brijuni

Konvoi von Porec zur Fährstation nach Fazana, vorne der BMW 740i (E38) von Stefan („Jippie”)
Konvoi von Porec zur Fährstation nach Fazana, vorne der BMW 740i (E38) von Stefan ("Jippie")
Parkplatz in Fazana an der Fährstation
Parkplatz in Fazana an der Fährstation
Fähre nach Brijuni
Fähre nach Brijuni
auf der Fähre nach Brijuni: Udo („Donnerer”), Horst („mystica”), Alexandra und Gio („ISO”)
auf der Fähre nach Brijuni: Udo ("Donnerer"), Horst ("mystica"), Alexandra und Gio ("ISO")
Michael („virgo”) auf der Fähre nach Brijuni
Michael ("virgo") auf der Fähre nach Brijuni
Michael („virgo”) mit Frau Rita auf der Fähre nach Brijuni
Michael ("virgo") mit Frau Rita auf der Fähre nach Brijuni
Andreas („Longrider”) mit Frau Heide auf der Fähre nach Brijuni
Andreas ("Longrider") mit Frau Heide auf der Fähre nach Brijuni
Maren („Blaubeere”), Veru und Michal („bmwe23”) auf der Fähre nach Brijuni - bei sichtbar windigem Wetter
Maren ("Blaubeere"), Veru und Michal ("bmwe23") auf der Fähre nach Brijuni - bei sichtbar windigem Wetter
Koki begrüßte die Inselbesucher
Koki begrüßte die Inselbesucher
Brijuni-Besicher am Käfig von Kakadu namens Koky. Heute war er nicht sehr redselig
Brijuni-Besicher am Käfig von Kakadu namens Koky. Heute war er nicht sehr redselig
Kakadu Koky sprach heute nicht und zeigte sich offenbar nur ungern
Kakadu Koky sprach heute nicht und zeigte sich offenbar nur ungern
Insel Brijuni nahe des Hafens
Insel Brijuni nahe des Hafens
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Denkmal für Robert Koch, der einst Malaria auf Brijuni ausrottete
Denkmal für Robert Koch, der einst Malaria auf Brijuni ausrottete
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Elefanten auf Insel Brijuni
Elefanten auf Insel Brijuni
Elefant auf Insel Brijuni
Elefant auf Insel Brijuni
auf Insel Brijuni, Station im Safaripark
auf Insel Brijuni, Station im Safaripark
Christian auf Insel Brijuni
Christian auf Insel Brijuni
Uschi auf Insel Brijuni
Uschi auf Insel Brijuni
Insel Brijuni, nahe des Safariparks
Insel Brijuni, nahe des Safariparks
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Insel Brijuni
Museum auf Brijuni, mit ausgestopften Tieren von der Insel
Museum auf Brijuni, mit ausgestopften Tieren von der Insel
Museum auf Brijuni, mit ausgestopften Tieren von der Insel
Museum auf Brijuni, mit ausgestopften Tieren von der Insel
Museum mit Erinnerungen an den ehemaligen jugoslawischen Staatspräsidenten Tito
Museum mit Erinnerungen an den ehemaligen jugoslawischen Staatspräsidenten Tito
Tito - von 1947 bis zu seinem Tod 1980 war Brijuni seine Insel
Tito - von 1947 bis zu seinem Tod 1980 war Brijuni seine Insel
Im Museum wurde über Tito und seine Diktatur diskutiert
Im Museum wurde über Tito und seine Diktatur diskutiert
Tito-Museum auf Brijuni
Tito-Museum auf Brijuni
Gästebuch im Tito-Museum auf Brijuni
Gästebuch im Tito-Museum auf Brijuni
auch der Regen konnte die gute Laune nicht verderben: Kai („kai525tdst”)
auch der Regen konnte die gute Laune nicht verderben: Kai ("kai525tdst")
Veru und Michal unterm Regenschirm
Veru und Michal unterm Regenschirm
Hafen Veli Brijun auf Brijuni
Hafen Veli Brijun auf Brijuni
Die Wartezeit auf die Fähre wurde mit warmen Getränke im Hotel Neptun überbrückt
Die Wartezeit auf die Fähre wurde mit warmen Getränke im Hotel Neptun überbrückt
Christel und Jörg („GSX-Heizer”) hinten und Rita mit Michal („virgo”)
Christel und Jörg ("GSX-Heizer") hinten und Rita mit Michal ("virgo")
Gedrängel an der Fähre auf Brijuni
Gedrängel an der Fähre auf Brijuni
Hotel Neptun-Istra auf Brijuni
Hotel Neptun-Istra auf Brijuni
Schnellboot trifft Segelboot
Schnellboot trifft Segelboot
Peter („peterpaul”) auf der Fähre zurück zum Festland
Peter ("peterpaul") auf der Fähre zurück zum Festland
zurück in Fazana
zurück in Fazana
Michal („bmwe23”) auf dem Weg zum Limski Kanal
Michal ("bmwe23") auf dem Weg zum Limski Kanal
Parkplatz am Limski Kanal
Parkplatz am Limski Kanal
Limski Kanal, 10 km langer Meeresarm
Limski Kanal, 10 km langer Meeresarm
Maren („Blaubeere”) am Limski Kanal
Maren ("Blaubeere") am Limski Kanal
Maren („Blaubeere”) am Limski Kanal
Maren („Blaubeere”) am Limski Kanal
Limski-Kanal
Limski-Kanal
auf dem Weg zurück nach Porec
auf dem Weg zurück nach Porec
Veru und Michal („bmwe23”) im Aussenspiegel des BMW 735i (E23)
Veru und Michal ("bmwe23") im Aussenspiegel des BMW 735i (E23)
Daniel („Swordfisher”) in seinem BMW 740i (E38)
Daniel ("Swordfisher") in seinem BMW 740i (E38)
im Innenspiegel spiegelt sich Michal („bmwe23”)
im Innenspiegel spiegelt sich Michal ("bmwe23")
   

 

Abends in Porec: Ausklang des Tages in kleinerer Runde

spontan zusammengesetzte kleine Runde am Bungalow am Abend
spontan zusammengesetzte kleine Runde am Bungalow am Abend
die Bungalows eigneten sich ideal für gemütliche Abende
die Bungalows eigneten sich ideal für gemütliche Abende
Michal („bmwe23”)
Michal ("bmwe23")

 

   
 
BMW Neuheiten
Der neue BMW 2er Active Tourer.
BMW 2er Active Tourer (U06, ab 2022)

 
Der BMW i Vision Circular.
BMW i Vision Circular (2021)

 
BMW Motorrad Vision AMBY
BMW Motorrad Vision AMBY (2021)

 
Das BMW i Vision AMBY.
BMW i Vision AMBY (2021).

 
BMW Motorrad Concept CE 02.
BMW Motorrad Concept CE 02.

 
Steckbrief: Brijuni
Brijuni Nationalpark

  • Der Nationalpark Brijuni-Inseln (ital. "Brioni") sind eine kleine Inselgruppe in der Kroatischen Adria.
  • Zur Inselgruppe gehören 14 Eilande, deren Fläche insgesamt 7,42 Quadratkilometer.
  • 13 Inseln sind unbesiedelt, nur auf der größten, Veli Brijun (1,07 km²), gibt es Hotelanlagen.
  • Die gesamte Inselgruppe steht unter Naturschutz.
  • Der Nationalpark Brijuni wurde 1983 gegründet.
  • Auf Veli Brijun gibt es ein weitläufiges Tiergehege.
  • Flora: über 680 Pflanzenarten
  • Fauna: über 250 Vogelarten
  • Stimmen danach
    Michael (alias „Machti” im Forum)
    Michael („Machti”)
     

    Das war eine 1. Klasse Urlaubswoche [...]. Noch eins: Horst, das war ne Meisterleistung.
    R E S P E K T!
    aktuelle News
     

    Batterietechnik: BMW Group macht Coldplay-Welttournee nachhaltiger
     

    Freude in neuen Dimensionen: BMW Group eröffnet neue Niederlassung in Nürnberg
     

    Goodwood, Dampf und alte Schlösser: Im MINI Cooper S 5-Türer durch West Sussex.
     

    bp wird dritter Shareholder der Digital Charging Solutions GmbH (DCS) neben BMW und Daimler
     

    BMW Clubs International Council feiert 40-jähriges Bestehen.
     

    „Fusion: Motorsport meets SIM Racing“: Dokumentation über die Entwicklung des BMW M4 GT3 Lenkrads.
     

    www.7er.com
     

    Weiter: interner Link Tag 5: Tagesausflug nach Venedig

    Zurück: interner Link Tag 3: Besuch der Postojna Höhle in Slowenien

    Zurück: interner Link Sternfahrt nach Porec 2006 - Zusammenfassung



      zurück zur Startseite   zum Seitenanfang
    www.7-forum.com  ·  Alle Rechte vorbehalten  ·  Letzte Bearbeitung dieser Seite: 09.11.2007  ·   Dies ist keine Seite der BMW Group